AOVE GmbH will Klimaschutz in Freihung verbessern
Manager für den Klimaschutz

Lokales
Freihung
22.10.2014
6
0
Die Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED sieht die AOVE GmbH als Schwerpunkt ihrer Arbeit in Freihung an. Und für die Josef-Voit-Schule sollen mit einer Potenzialbetrachtung der Innenbeleuchtung die Voraussetzungen für eine Umstellung geschaffen werden.

(prö) Die Geschäftsführerin der Arbeitsgemeinschaft Obere Vils/Ehenbach (AOVE) GmbH, Waltraud Lobenhofer, informierte den Freihunger Marktgemeinderat bei dessen Sitzung über die Entwicklung, Organisation, Finanzierung und Aufgaben der Gesellschaft.

Infos über AOVE-Arbeit

Weitere Themen waren die Bilanz für das Integrierte Ländliche Entwicklungskonzept (2008) und dessen Fortschreibung (2013) sowie die Bürgersonnenkraftwerke GmbH, BioEnergie eG und die AOVE-Bürgerenergie mit ihren Projekten.

Lobenhofer stellte das Interkommunale Gewässerschutzkonzept für Gewässer dritter Ordnung vor, informierte über die demografische Entwicklung und das Projekt "Alt werden zu Hause" mit seinen vielfältigen Möglichkeiten. Besonders warb sie um die Weiterführung aller laufenden und angedachten Projekte. Die Geschäftsführerin gab Details über die geplanten Wärmenetze in Großschönbrunn, Weickenricht und Thansüß bekannt.

Wichtiger Punk war die Anschlussförderung des Klimaschutzbeauftragten der AOVE bis 2017. Gemeinsam mit der Hochschule Amberg-Weiden und gefördert durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit haben neun AOVE-Kommunen ein integriertes Klimaschutzkonzept erstellt. Nun soll ein weiterer Schritt, die sogenannte Umsetzungsbegleitung, erfolgen. Dabei ist vorgesehen, dass der Markt Hahnbach federführend für die AOVE-Kommunen beim Ministerium die Förderung für das Anschlussvorhaben "Beratende Begleitung" zur Umsetzung des integrierten Klimaschutzkonzeptes beantragt. Für einen Zeitraum von zwei Jahren beträgt der Fördersatz 40 Prozent.

Konzept umsetzen

Nach eingehender Beratung beschloss der Marktgemeinderat, das vorliegende Klimaschutzkonzept und die Projekte, die sich im Laufe der vergangenen Jahre daraus entwickelt haben, umzusetzen und ein Klimaschutzkontrolling mittels eines Klimaschutzmanagers weiter auszubauen. Der Markt Freihung soll seinen finanziellen Anteil in Höhe von 5106 Euro für die Jahre 2015 bis 2017 übernehmen.

Die Instandsetzungsarbeiten an der Industriestraße in Freihung vergab das Gremium an die Firma Braun aus Weiden-Rothenstadt zum Angebotspreis von 12 822 Euro. Für Sanierungsmaßnahmen an der Gemeindeverbindungsstraße bei Mauerhof wurden 5500 Euro bereitgestellt.

Das Gemeindeparlament bestätigte die für die Dauer von sechs Jahren gewählten Kommandanten der Feuerwehren Freihung (Andreas Luber und Richard Pröm) und Großschönbrunn (Josef Regler und Josef Scheidler) im Amt.

Erhebliche Bedenken

Der Bauantrag von Eckehard Neumann für die Errichtung einer Fahrsiloanlage wurde genehmigt. Hinsichtlich des Bauantrags von Thomas Müllenheim für die Errichtung einer Doppelgarage hatte das Gremium erhebliche Bedenken und verweigerte die Zustimmung. Nach Einsicht in den Plan wurde festgestellt, dass im Bereich des Standortes Wasserleitung und Steuerkabel verlaufen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9310)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.