Durchblechte Nächte: Bayerisch-zünftige Musik statt ein kleiner Schwips
Die Löwen im Fünferpack

"Die Bayerischen Löwen" hauten kräftig aufs Blech und boten bei ihrem Auftritt in der Kulturscheune in Elbart Blasmusik der Extraklasse. Bild: prö
Lokales
Freihung
03.11.2014
0
0
(prö) Durchblechte Nächte: Alle, die glaubten, der bayerische Löwe sei ein Single, wurden in der Kulturscheune Elbart eines Besseren belehrt - denn dort trat er im Rudel auf. Fünf zünftige Blechbläser, eben "Die Bayerischen Löwen", machten schnell deutlich, was sie unter "Durchblechte Nächte" verstehen.

Assoziativ dachten viele spontan, jeder Konzertabend würde mit einem kleinen Rauscherl an der Bar enden und waren schon gespannt, wie ausgewachsene Löwen mit ihrem "Kater" umgehen. Doch berauscht war letztlich nur das Publikum vom Auftritt der energiegeladenen, bayerisch-zünftigen Burschen mit Lederhosen, Haferlschuh und Mundart.

Dominik Glöbl und Christian Striegl an den B-Trompeten, Michael Wallner an der Basstrompete, Franz Eisenschink an der Posaune und Sepp Haslinger an der Tuba "hauten kräftig aufs Blech" und boten Blasmusik der Extraklasse. Es war eine äußerst musikalische und urkomische Blechsafari, eben echte Löwenmusik, mit der die fünf Raubkatzen die verkrustete Staubschicht konventioneller Blasmusik aufbrachen. Mit weiß-blau getränktem Bavarian Underground punkteten die Fünf bereits im Bayerischen Fernsehen sowie auf Auslandstourneen. Als nächste Veranstaltung steht in der Kulturscheune am Samstag, 15. November, eine Hermann-Hesse-Lesung unter dem Titel "Ein jeder Mensch hat seine Seele" an.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.