Ehemalige Augustiner-Schüler glänzen bei unterhaltsamen Liederabend in der Kulturscheune Elbart
Die wunderbare Welt der Opern

Unterhaltsame Melodien, Arien und Lieder aus bekannten Opern und Operetten boten (von links) Astrid Karl am Flügel mit den Gesangssolisten Alexander Hüttner, Annkatrin Schlosser, Sophie Kuhlemann und Julia Wagner. Rechts der Leiter des Konzerts, Peter Pollinger. Bild: prö
Lokales
Freihung
25.02.2015
7
0
(prö) "Ich lade gern mir Gäste ein..." - Wer kennt sie nicht, die Arie des Prinzen Orlofsky aus der Strauß-Operette "Die Fledermaus"? Der Titel war Programm eines Abends in der Elbarter Kulturscheune, der wunderbare, unterhaltsame Melodien, Arien und Lieder aus bekannten Opern, Operetten und Musicals bot.

Kein geringerer als Peter Pollinger, Musiklehrer am Augustinus-Gymnasium in Weiden, Pianist, Dirigent und Leiter des Weidener Kammerchors, hatte die Gesamtleitung des Konzerts in der Kulturscheune. Gesangssolisten waren ehemalige Schüler des Augustinus-Gymnasiums.

Bravourös begleitet

Das Konzert begann mit dem heiteren, fröhlichen Lied des Prinzen Orlofsky "Chacun a son gout" (frei übersetzt: jeder, wie es ihm gefällt) aus der Fledermaus. Dann folgten Arien aus den Mozart-Opern "Le nozze die Figaro", "Don Giovanni" und "Cosi fan tutte", die alle drei das Phänomen von Liebe und Leidenschaft beider Geschlechter thematisierten. Weiter ging es mit der Arie des Ännchen aus der Oper "Der Freischütz", den bekannten Liedern "Ich bin die Christl von der Post" und "Wie mei Ahnl zwanzig Jahr" aus der Operette der "Der Vogelhändler", "Die Juliska aus Budapest" aus "Die Maske in Blau" und aus der Operette "Viktoria und ihr Husar" die wohl bekannte Weise "Ja so ein Mädel, ungarisches Mädel". Der zweite Teil des Konzerts gehörte vertrauten Melodien und Liedern aus Filmen und Musicals, wie zum Beispiel "I feel pretty" aus "West Side Story". Der dritte Konzertpart war Ohrwürmern aus der Kalman-Operette "Die Csardasfürstin" gewidmet. Bei "Ganz ohne Weiber geht die Chose nicht" oder "Tausend kleine Engel singen" konnten sich manche Gäste nicht mehr zurückhalten und sangen oder summten mit.

In der Tat hatten alle Gäste großen Spaß an den jungen, adretten und talentierten Gesangssolisten, Julia Wagner, Sophie Kuhlemann, Annkatrin Schlosser und Alexander Hüttner, die stimmlich und schauspielerisch professionell auftraten und am Flügel von Peter Pollinger und Astrid Karl bravourös begleitet wurden. Dankbar nahm das Publikum auch die einführenden Texte von Peter Pollinger auf, der Szenen und Handlungen der jeweiligen Stücke amüsant erläuterte. Weiter geht es in der Kulturscheune am Samstag, 14. März, mit Vaudeville-Blues und fetzigem Boogie Woogie. Stars des Abends sind Scarlett Andrews und Bayoogie Man und Christian Christl. Infos: www.kulturscheune-elbart.de
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.