Einige Orte in Gemeinde Freihung erhalten im kommenden Jahr schnelleren Zugang
Internet wird Dampf gemacht

Lokales
Freihung
04.12.2014
18
0
(prö) Die Orte Groß- und Kleinschönbrunn, Seugast, Weickenricht, Tanzfleck, Thansüß und Schickenhof bekommen einen schnelleren Internetzugang. Dies beschloss der Freihunger Marktgemeinderat einstimmig in seiner Sitzung.

Kurt Beyerlein vom Amt für Digitalisierung, Breitband und Vermessung aus Amberg erläuterte das Förderprogramm und informierte über das Ergebnis der Markterkundung in Freihung.

Ohne Fördermittel

Die Firma Jobst DSL aus Amberg erschließe eigenwirtschaftlich - also ohne Fördermittel - die Gemeindeteile Groß- und Kleinschönbrunn, Seugast, Weickenricht, Tanzfleck, Thansüß und Schickenhof mit dem schnellen Internet bis zum 31. März 2015 beziehungsweise dem 30. Juni kommenden Jahres.

Für diese Ortsteile trug sich das Unternehmen bereits in die Vectoring-Liste der Bundesnetzagentur ein und sicherte sich dadurch die erforderlichen Kabelverzweiger in diesen Erschließungsbereichen.

Co-Finanzierung entfällt

Laut Beierlein ist dies auch das Ziel des Zuwendungsgebers: Internetanbieter sollen auf eigene Kosten und ohne staatliche Fördermittel unterversorgte Gebiete erschließen. Dadurch entfalle auch die Co-Finanzierung durch die Gemeinden.

In einer Präsentation zeigte Markus Jobst von der gleichnamigen Firma die eingesetzte Richtfunk-Technik und beantwortete Fragen aus den Reihen des Marktgemeinderats.

Nach eingehender Diskussion beschloss das Gremium, das Ergebnis der Markterkundung nun entsprechend der Förderrichtlinien bekannt zu machen. Für die verbleibenden Gemeindeteile Freihung und Elbart, die die Firma Jobst DSL nicht erschließt, soll eine öffentliche Ausschreibung entsprechend der Förderrichtlinien eingeleitet werden.

Verwaltungsamtmann Max Heindl berichtete über die Beteiligung des Marktes Freihung an Unternehmen in Privatrechtsform. Hier nannte er die AOVE-Gesellschaft für regionale Entwicklung und die AOVE-Bioenergie eG. Die Räte hatten keine Einwände.

Befreiungen zugelassen

Ein Antrag von Sonja und Tobias Kellner auf Neubau eines Einfamilienwohnhauses mit Garagen in Elbart (Lettenweg) lag vor. Das Gremium genehmigte alle für den Bau erforderlichen Befreiungen (Dachform, Dachneigung und Dachfarbe) von den Festsetzungen des Bebauungsplanes Elbart.
Weitere Beiträge zu den Themen: Bebauungsplan (4090)Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.