Erholung am Sauranger

Im Schatten der Einkehrhütte am Sauranger in Elbart erholten sich die teilnehmenden Kinder bei einem gegrillten Hamburger, einem Eis und Getränke von der anstrengenden Wanderung. Im Hintergrund die Organisatoren der Freien Wähler Freihung. (von links) Oskar Götz, Wanderwegewart Wolfgang Schaepe, Harald Häusler (sitzend), 2. Bürgermeister Helmut Klier, Uwe König und sitzend rechts Heinrich Müller. Bild: nbu
Lokales
Freihung
11.09.2015
5
0

Etwas ganz Besonderes boten die Freien Wähler im Freihunger Ferienprogramm an: eine Wanderung auf den Spuren der geologischen Geschichte der Heimat. Urmeer, gigantische Gletscher und ein hoher Turm waren nur einige Begriffe, die Spannung versprachen.

Nach einer kurzen Fahrt vom Freihunger Rathaus nach Rödlas bei Massenricht begann der Nachmittag mit einer kurzen Begrüßung durch den Vorstand der Freien Wähler. Besonders wurden die Mitinitiatoren des kürzlich eingeweihten "Geologisch - geschichtlichen Lehrpfades" begrüßt.

Steine und Schautafeln

Bei der Anfangsstation an der Rödlaser Berghütte führte Josef Kohl aus Massenricht in einer verkürzten erdgeschichtlichen Exkursion sehr anschaulich anhand der aufgestellten Steine, Schautafeln aber auch Folien in das Thema ein.

Begeisternd erklärte er die geologischen Auffaltungen und Verwerfungen, zeigte heimische Kieselsteine aus ehemals gigantischen Gletscherflüssen und ging bis in die Zeit zurück, als im Raum Ehenfeld das Ufer eines riesigen Urmeeres lag.

Auf dem Rödlaser Turm

Im Anschluss erklommen die Teilnehmer den neu sanierten Rödlaser Aussichtsturm. Bei guter Fernsicht konnte man am Horizont den Parksteiner Basaltkegel, den Rauhen Kulm und sogar den Ochsenkopf im Fichtelgebirge erkennen. Auch die nahgelegenen Heimatorte der Kinder wie Thansüß, Tanzfleck, Freihung und Elbart und weitere Ortschaften darüber hinaus wurden ausfindig gemacht.

Vom Rödlaser Turm aus führte der Freihunger Wanderwegewart Wolfgang Schaepe die Gruppe mit deren Begleitern, die Markträte Harald Häusler, Uwe König und Heinrich Müller bis zur ersten Zwischenstation in den Wald am sogenannten "Scharzen Berg", wo 2. Bürgermeister Helmut Klier mit gekühlten Getränken auf die Wanderschar wartete.

Zur fachkundigen Erläuterung der Schautafeln entlang des Wanderweges und für Fragen der Teilnehmer zu den einzelnen Stationen im Freihunger Gemeindegebiet radelte Josef Kohl aus Elbart der Gruppe entgegen und begleitete sie bis zur Endstation.

Hamburger vom Grill

Dort, am Sauranger in Elbart, angelangt, wurden die fleißigen Wanderer vom Vorsitzenden Reinhard Seidl mit einer Eistüte empfangen.

Mit weiteren Getränken und frisch zubereiteten Hamburgern vom Grill durch 2. Vorsitzenden Oskar Götz konnten sich alle wieder im Schatten des Waldes nach dem anstrengenden Fußmarsch erholen. Am Abend wurden die Kinder wieder in die einzelnen Ortsteile nach Hause gefahren.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.