Es gibt da so einen Spruch: "Wer lesen kann, ist klar im Vorteil." Und wer am besten lesen kann? Der wird zum Beispiel Klassensieger.
Lesen macht sie stark

Die Klassensieger bekamen eine Urkunde und die Zweitplatzierten ein Buchgeschenk. Vorne von links: Sophie Lederer, Valentin Prölß, Nicola Hubmann, Melina Rost (Jury), Christina Sperl, Marlene Biller, Leni Kick, Klara Apfelbacher, Sadaf Shaikh, Julia Götz, Franziska Porkert, Jonas Roider, Samuel Schmidt. Hinten von links: 2. Bürgermeister Helmut Klier, Erika Urban, Sabine Brittinger, Ilona Buchner und Schulleiterin Ulrike Frank. Bild: prö
Lokales
Freihung
25.06.2015
66
0
(prö) "Lesen können, ist zum einen eine überaus entscheidende Fähigkeit und Fertigkeit zur Lebensbewältigung, denn Lesen macht stark", sagte die Leiterin der Josef-Voit-Grundschule Freihung, Ulrike Frank bei der Siegerehrung des Lesewettbewerbes.

Zur Vorentscheidung gab es in allen Klassen einen Wettbewerb. Die Kinder lasen aus selbst ausgewählten Büchern vor. Anschließend mussten sie noch einen Fremdtext bewältigen. Die zwei Besten jeder Klasse wurden von einer Jury, in der Kinder und Lehrer vertreten waren, gewählt.

Bei der Ermittlung der jeweiligen Klassensieger hatte Schulleiterin Ulrike Frank neben den Kandidaten vor allem die Jurymitglieder um sich geschart: den stellvertretenden Bürgermeister Helmut Klier, Markträtin Erika Urban, Elternbeiratsvorsitzende Sabine Brittinger, die Schülerin Melina Rost und Ilona Buchner vom Buchvertrieb Buchner. Der Jury fiel es schwer, den Sieger zu ermitteln, denn jeder gab sich beim Vortrag seiner Geschichte viel Mühe.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.