Geläut in Dur oder Moll

Lokales
Freihung
05.01.2015
0
0
(prö) Mit einem festlichen Gottesdienst, der von Bischöflich Geistlichem Rat Bernhard Huber am Silvesterabend zelebriert wurde, beschloss die katholische Pfarrgemeinde Freihung 2014. Der Geistliche dankte allen, die bei dieser Eucharistiefeier "das alte Jahr mit Gott abschließen und das neue Jahr unter den Segen Gottes stellen".

Zu Weihnachten und zum Jahreswechsel gebe es viele kirchlich-religiöse Symbole, wie Glocken, oder Engel und vieles mehr, so die einleitenden Worte des Pfarrers. Glocken würden läuten, um zu den Gottesdiensten einzuladen. Aber auch zu Beerdigungen würden sie erklingen. Je nach Anlass würden sie so in Moll oder Dur wahrgenommen.

Besonders stellte Huber die Arbeit der Laien heraus, die sich in den Dienst in der Kirche eingebracht hätten. Sein Dank galt dem Pfarrgemeinderat, der Kirchenverwaltung, den Kommunionhelfern, Ministranten, dem Kirchenchor und den Mesnern, ebenso den Erzieherinnen des Kindergartens, den Organisatoren der Seniorenarbeit sowie der politischen Gemeinde. 2014 wurden in der Pfarrei zehn Kinder getauft, 16 Mädchen und Buben empfingen die erste heilige Kommunion und zwölf Pfarrangehörige verstarben.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.