Hesse verzaubert Publikum

Sehr angetan waren die Besucher der Kulturscheune von dem an Lebensweisheiten reichen Abend mit Hermann Stanke und Pianistin Jelena Lichtmann in der Kulturscheune Elbart. Bild: prö
Lokales
Freihung
21.11.2014
4
0

November: Ein Monat, in dem viel über den Sinn des Lebens nachgedacht wird, vom Älterwerden wie von der Vergänglichkeit des Lebens die Rede ist.

(prö) Der zeitliche Rahmen für die Hermann-Hesse-Lesung in der Kulturscheune Elbart hätte nicht besser gewählt werden können. Unter dem Titel "Ein jeder Mensch hat seine Seele" las Hartmut Stanke, Schauspieler und Rezipient des Abends, ausgewählte Stücke aus dem reichhaltigen Werk des 1946 mit dem Nobelpreis für Literatur ausgezeichneten Autors, Dichters und Malers Hermann Hesse.

"Der Steppenwolf", "Siddhartha", "Narziß und Goldmund", "Unterm Rad" oder "Das Glasperlenspiel" zählen längst zur Weltliteratur und sind vielen ein Begriff. Weniger bekannt dürften Hesses unzählige Gedichte und Essays sein, von denen Hartmut Stanke etliche mit viel Empathie vortrug. Ergreifend waren Gedanken über das Alter aus dem Buch "Mit der Reife wird man immer jünger" oder das wohlbekannte Gedicht "Stufen" mit dem häufig zitierten Satz: "Unter jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft, zu leben." Musikalisch nicht weniger einfühlsam und ausdrucksvoll begleitet wurde die Lesung von Jelena Lichtmann, der bekannten Amberger Musikpädagogin und Pianistin. So waren die Gäste in der wieder einmal ausverkauften Kulturscheune sehr angetan von dem an Lebensweisheiten reichen Abend. Im Dezember ist das Programm mit dem "Freihunger Advent" am 6. Dezember und "Vier Kerzen" mit der Oberpfälzer Grenzgangmusik am 13. Dezember ganz auf das Weihnachtsfest ausgerichtet.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.