Hoffnung auf gallische Zustände

AL1710tanzfleck_bild.jpg
Lokales
Freihung
17.10.2015
20
0

Schon um 4 Uhr donnern Lkw durch den Ort, tagsüber geben Pkw gewaltig Gas. Und am Wochenende "kommen die Streitkräfte und machen ihren Sonntagsausflug, da sind die Straßen leer", schreibt AZ-Leser Lothar Becker. Aber vielleicht wird Tanzfleck bald erlöst.

Das "Vorsicht Schulkinder" schreckt Raser nicht ab, meint der Neu-Tanzflecker Lothar Becker. Die suchten ihre Selbstverwirklichung mit einem fragwürdigen Motto aus den 70er-Jahren: "Ich will Spaß, ich geb Gas." Becker appelliert deshalb in einem Brief an die AZ mit einem Anflug von Galgenhumor an die Politiker: "Gebt halt den Leuten die Möglichkeit, ihren Freiheitstraum auszuleben. Gebt ihnen eine breite geradlinige Straße um unser nettes kleines Dorf herum, da können s' dann Gas geben, um Spaß zu haben. Schonen unsere Nerven und die Schulkinder können sicherer zum Schulbus kommen."

Becker spielt damit auf die geplante Ortsumgehung von Tanzfleck an: "Schon vor 15 Jahren wurde die den Leuten hier schmackhaft gemacht." Auch Stefan Noll, im Staatlichen Bauamt Amberg-Sulzbach für den Landkreis zuständig, weiß, dass dieses Verfahren bereits vor etlichen Jahren eingeleitet wurde. "Widerstände einzelner Einwender" hätten es dann in die Länge gezogen, denn man habe diese Einwände, wo sie sinnvoll erschienen, berücksichtigt und die Pläne geändert.

Noch nicht vollziehbar

Für die aktuelle Fassung sei jetzt allerdings am 30. September ein Planfeststellungsbeschluss ergangen, wie die Baugenehmigung bei Straßen heißt. Vollziehbar ist die aber erst, wenn die Gemeinde den Beschluss ausgelegt hat und innerhalb der festgelegten Frist keine Klagen dagegen kommen.

"Dann könnte in ein bis zwei Jahren Baubeginn sein", sagt Bauoberrat Noll. Besondere Schwierigkeiten erwartet er dann nicht mehr. Zwar sei beim Grunderwerb noch einiges zu regeln, doch für die Umsetzung der drei Brückenbauwerke auf der Umgehungsstrecke habe man schon Vorarbeiten geleistet und auch die Finanzierung sei geklärt. "Da würden wir dann zeitnah in die Ausschreibung gehen." Das weckt auch bei Lothar Becker wieder Hoffnung, dass der Durchgangsverkehr aus Tanzfleck verbannt werden kann: "Wenn wir mal erhört werden, leben wir wie die Gallier in einem netten kleinen Dörflein am Ende des Landkreises."
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.