Im Rindermarkt

Lokales
Freihung
15.05.2015
1
0
Ist ja klar, dass aus einer Einkaufstour nichts wird, wenn man kein Geld dabei hat. Aber das muss ein Jungrind wohl erst noch lernen. Wie man aus einem Laufstall entkommt, wusste es schon - und setzte das am Mittwochnachmittag in die Tat um. Der nur 50 Meter entfernte Einkaufsmarkt war dann zu verlockend. Über den Getränkemarkt drang der tierische Kunde zwischen die Regale vor und sah sich dort um. Das Rind vermisste aber offenbar eine angemessene Kundenbetreuung (die Angestellte war geflüchtet) und suchte etwas verärgert den Lagerraum heim. Dort konnte es dann Urin und Kot nicht mehr halten. Nach einer halben Stunde fing der Eigentümer das Tier ein und brachte es in den Stall. Eine Reinigungsfirma beseitigte das Malheur, am Freitag konnte man bereits wieder im Markt einkaufen. Der Rinderbesuch war natürlich Tagesgespräch.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.