CSU Freihung glaubt an zukünftigen Sieg bei der Bürgermeisterwahl
CSU nimmt neuen Anlauf

Die CSU zeigt Geschlossenheit und bestätigte den Vorstand. Von links: Stefan Blind, Jürgen Grundler, Franz Böhm, Erika Urban, Dr.Harald Schwartz, Sidonie Strobel-von Eyb, Reinhard Urban, Ehrenvorsitzender Hartmut Schendzielorz und Christoph Uwer. Bild: bk
Politik
Freihung
26.03.2015
79
0

Die CSU ist zwar enttäuscht, dass sie die Bürgermeisterwahl nicht gewonnen hat, glaubt aber, dass sie beim nächsten Mal die Talsohle durchschritten hat. "Es regnet nicht immer in einen Weiher rein", machte Ehrenvorsitzender Hartmut Schendzielorz seinen Parteifreunden Mut.

Um dieses Ziel zu schaffen, scheut der Ortsverband Experimente. Er setzt auf das bisherige Führungsquartett. Die volle Stimmzahl ernteten in der Hauptversammlung Vorsitzende Erika Urban, Stellvertreter Jürgen Grundler, Schriftführer Stefan Blind und Schatzmeister Reinhard Urban.

Dem Vorstand gehören drei neue Beisitzer an. Einstimmig gewählt wurden Sidonie Strobel-von Eyb (Thansüß), Franz Ertl (Tanzfleck) und Christoph Uwer (Elbart). Die Kasse prüfen Albert Bauer und Karlheinz Müller. Als Delegierte zur Kreisversammlung am 12. Mai im Freihunger Gemeindezentrum werden Urban, Blind und Strobel-von Eyb entsandt.

Die CSU-Chefin freut sich über drei Neuaufnahmen. "Wir waren ein gutes Team", lobte sie die Zusammenarbeit. Urban blickte zurück auf ein turbulentes Wahljahr und listete an weiteren Aktivitäten Preisschafkopf, Bockbierfest, Standbeteiligung oder Weihnachtsmarkt auf. Reinhard Urban wies ein solides Guthaben aus.

Ja zu neuen Fahrzeugen

"Wir dürfen nicht unzufrieden sein, die Weichen sind gestellt. Jetzt heißt es nach vorne zu schauen und unsere Arbeit fortzusetzen", betonte Marktrat Jürgen Grundler im Fraktionsbericht. Er ist überzeugt, "dass wir bis zur nächsten Kommunalwahl zu alter Stärke zurückfinden". Die CSU-Fraktion werde sich dem Thema "Fahrzeug-Ersatzbeschaffungen für die Feuerwehren und für den Bauhof" nicht verschließen. Zur weiteren Nutzung des Hauptschultraktes seien Überlegungen anzustellen. Auch wenn man nicht den Bürgermeister stelle, gelte es die CSU-Fahne hochzuhalten, betonte Kreisvorsitzender Harald Schwartz. Die bayerische Staatsregierung achte auf die Schaffung gleichwertiger Verhältnisse für Stadt und Land. Bayern wolle Vorreiter sein für flächendeckende Breitbandversorgung. Urban kündigte ein Schafkopfturnier am 18. April im Thansüßer Schützenheim an. Der Ortsverband Seugast ist heuer Ausrichter des Sommerfestes.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.