Ortsumgehung Tanzfleck
Auch Herrmann aktiv

Politik
Freihung
04.06.2016
30
0

Tanzfleck. Der Freistaat Bayern hat beim Bundesverkehrsministerium eine Stellungnahme zum Bundesverkehrswegeplan 2030 abgegeben, in dem er auch auf die Ortsumgehung Tanzfleck einging und auf Unstimmigkeiten bei der Projektbewertung hinwies. Das erfuhr der Schnaittenbacher Landtagsabgeordnete Reinhold Strobl (SPD) laut Pressemitteilung von Innenminister Joachim Herrmann (CSU). Strobl hatte in einem Brief an das Ministerium angeregt, dass die B-299-Ortsumgehung Tanzfleck im Bundesverkehrswegeplan besser eingestuft wird. Allerdings wies Herrmann laut Strobl auch darauf hin, dass aufgrund von Klagen der Planfeststellungsbeschluss der Regierung der Oberpfalz noch nicht bestandskräftig sei. Strobl meint, solche Klagen "sind manchmal aus persönlicher Sicht nachzuvollziehen". Allerdings stehe auch fest, dass die Ortsdurchfahrt Tanzfleck - nicht nur wegen des Militärverkehrs - stark belastet sei. Eine Umgehung wäre für die Menschen dort eine große Entlastung.

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.