Elbart feiert munter sein Jubiläum
Mit 600 Jahren quicklebendig

Klein und Groß waren in Elbart auf den Beinen, um das 600. Jubiläum ihres Ortsteils zu feiern. Natürlich gab es auch einen Gottesdienst, zu dem die Abordnungen der Vereine und Gruppen mit ihren Fahnen und Schildern im Kirchenzug pilgerten. Bild: hfz
Vermischtes
Freihung
05.08.2016
54
0

Elbart mag klein sein, aber Elbart kann feiern. Vor allem, wenn das 600. Jubiläum des umtriebigen Ortsteils von Freihung ansteht, der schon immer seinen ganz eigenen Charakter hatte. So bunt und quirlig ging es jetzt beim Geburtstag zu.

Elbart. Monatelang war das Festwochenende aufwendig vorbereitet worden. Schließlich musste an alles gedacht werden: von A wie Aschenbecher bis Z wie Zelt leisteten die Aktiven umfassende und glänzende Organisationsarbeit, nachdem sich der Festausschuss bereits im Sommer 2015 gebildet und viele Stunden für seine Sitzungen aufgewendet hatte. Am Ende stand für alle aber fest: Die Arbeit hat sich gelohnt.

Eine Linde zum Jubiläum


Bereits beim Aufbau war die Vorfreude spürbar und es kam gute Stimmung auf. Alle Helfer packten kräftig an, damit sich am ersten Tag das Zelt zum Dorfabend füllen konnte, an dem Annemarie Kohl charmant moderiert Bilder von Elbart zeigte. Bis zum Morgengrauen wurden viele Gespräche geführt, bevor tags darauf die letzten Vorbereitungen für den Partyabend mit der Band Fresch liefen.

Am Nachmittag war die in mühevoller Kleinarbeit von Josef Kohl und Elisabeth Kummer erarbeitete Ausstellung zur Dorfgeschichte Elbarts eröffnet worden. Ehrenschirmherr Landrat Richard Reisinger und Schirmherr Bürgermeister Norbert Bücherl begrüßten dazu zahlreiche Gäste und bedankten sich mit einem Sektempfang für dieses Highlight. Bis spät in die Nacht wurde dann gefeiert und getanzt; die letzten Gäste und das "Aufräumkommando" am nächsten Morgen sahen sich noch in die Augen.

Am Vormittag des dritten Tags traten dann viele Vereine und etliche ehemalige extra angereiste Elbarter zum Kirchenzug an der Glückaufstraße an. Er führte ins Festzelt am Spielplatz, wo Freihungs Pfarrer Bernhard Huber wartete, um den Gottesdienst zu feiern. Anschließend pflanzten Landrat Richard Reisinger und Bürgermeister Norbert Bücherl zur Erinnerung ans 600. Jubiläum von Elbart eine Winterlinde am Spielplatz. Zum Frühschoppen und Mittagessen war bei Kaiserwetter jede Bierbank am Festplatz besetzt und die Helfer mussten Höchstleistungen vollbringen, um den Ansturm zu bewältigen. Auch das Kuchenbuffet wurde am Nachmittag fast leer geräumt.

Helferfest als Dankeschön


In der Kulturscheune präsentierte Michael Kohl bei zwei Vorführungen den Bleierz-Abbau in Elbarts Vergangenheit. Zum Abend hin sorgte einsetzender Regen dafür, dass sich das Bierzelt langsam leerte und ein dennoch jederzeit erfolgreiches Jubiläumsfest zu Ende ging. Es konnte laut Veranstalter nur gelingen, weil alle zusammenhalfen und -hielten. Als Dankeschön dafür lädt der Festausschuss zum Helferfest am Sonntag, 14. August, um 17 Uhr in die Scheune am Mergelweg ein (wo die Dorfausstellung ist). Anmeldungen dafür unter 600JahreElbart@gmx.de oder bei Christian Wiesneth (09646/17 16).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.