Kapellenbauverein Weickenricht kann die Mitgliederzahl steigern
Dank Spenden finanziell gesund

Vermischtes
Freihung
09.08.2016
4
0

Um 10 auf 101 Personen konnte der Kapellenbauverein Weickenricht im vergangenen Vereinsjahr die Mitgliederzahl steigern. Von denen nahmen bei der Jahreshauptversammlung aber nur 23 teil.

Weickenricht. (ö) Im Seugaster Schützenheim ging Vorsitzender Manfred Siegert in seinem Jahresbericht auf die Ereignisse im vergangenen Vereinsjahr ein. Besonders erwähnte er die Maiandacht, die aber nicht gut besucht gewesen sei. Höhepunkte waren wieder die kleine Weickenrichter Kirchweih und das Patrozinium. Besonderes Lob zollte Siegert den Mitgliedern, aber auch der Bevölkerung für ihre Spendenbereitschaft.

Einige Sorgen habe heuer das Läut- und Schlagwerk der Kapelle bereitet, durch einen Überspannungsschaden sei es bei einem Gewitter in Mitleidenschaft gezogen worden. Die Reparatur habe enorme Kosten verursacht, hier stehe aber die Versicherung in der Pflicht. Um eine Anhäufung von Schäden künftig zu vermeiden, strebt man laut Siegert einen Wartungsvertrag mit einer Fachfirma an, die im zweijährigen Turnus Inspektionen vornimmt.

Optimismus verbreitete der stellvertretende Vorsitzende Alfons Merkl. Dass der Verein trotz niedriger Beiträge finanziell auf gesunden Füßen steht, zeigte der Kassenbericht von Gerhard Lehner. Als bescheiden bezeichnete 3. Bürgermeister Klaus Meißner den Kapellenbauverein, weil er an die Gemeinde keine Forderungen stelle, trotzdem ein großartiges Vorzeigeobjekt geschaffen habe und es optimal pflege.

In der nächsten Zeit stehen einige Termine an, führte der Vorsitzende anschließend aus. So begeht die Kapelle am Sonntag, 14. August, den Namenstag des heiligen Christophorus. Die Feier startet mit einem Patroziniumsgottesdienst um 9 Uhr auf der Freitreppe vor der Kapelle, den Pfarrer Bernhard Huber zelebriert und der vom Schützenchor und der Stubenmusik musikalisch gestaltet wird. Ein Frühschoppen mit Weißwürsten und Brezen schließt sich an. Am Nachmittag bricht Wolfgang Schaepe um 14 Uhr zur Steinbruchwanderung auf, anschießend gibt es Kaffee und Kuchen.

Auch bauliche Maßnahmen stehen an. Die Überdachung des Freisitzes soll erweitert werden, um die Gäste besser vor den Unbilden des Wetters zu schützen. Manfred Siegert erinnerte daran, dass 2018 das 20-jährige Vereinsjubiläum ansteht, das wieder in einem größeren Rahmen gefeiert werden soll.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.