Katholische Pfarrei Freihung beschließt Jahr 2015
Eine offene Hand haben

Vermischtes
Freihung
09.01.2016
33
0

Mit einem festlichen Gottesdienst, den Bischöflich Geistlicher Rat Bernhard Huber zelebrierte, beendete die katholische Pfarrei Freihung 2015. Bei dieser Messe schlossen die Gläubigen das alte Jahr mit Gott ab und stellten das neue unter den Segen des Herrn. Besonders fühlten sie sich mit denen verbunden, die in diesem Jahr verstorben waren, weshalb für jeden Toten eine Kerze am Altar angezündet war.

Das Evangelium nahm Huber zum Thema seiner Predigt. Es berichtete davon, dass Jesus Petrus am See Genezareth die Hände entgegenstreckte, weil er Angst hatte zu ertrinken. "Auch arme Menschen strecken ihre Hände nach Brot aus, weil sie Hunger haben. Kinder greifen nach den Händen ihrer Eltern, um sich festzuhalten, und Hände braucht man, um aufzustehen, wenn man hinfällt", sagte der Geistliche. Sein Dank galt all denen, die ihre Arbeitskraft im vergangenen Jahr in den Dienst der Kirche gestellt haben.

2015 wurden in der Pfarrei fünf Kinder durch die Taufe in die Kirche aufgenommen. 15 Mädchen und Buben empfingen die Erstkommunion und drei Paare wurden getraut. 16 Pfarrangehörige verstarben im abgelaufenen Jahr. Huber bedankte sich bei allen, die für die Notleidenden in der Welt eine offene Hand gezeigt und 3584 Euro für Adveniat gespendet haben. Mit dem Lied "Großer Gott, wir loben dich" und dem Te Deum fand der Gottesdienst, den Armin Spies an der Orgel und Kevin und Philipp Luber mit Posaunenklängen gestalteten, einen feierlichen Abschluss.
Weitere Beiträge zu den Themen: Pfarrei Freihung (4)Jahresschluss (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.