Königsfeier beim Schützenverein Tanzfleck
Bei Gemütlichkeit ist Geselligkeit Trumpf

Ihr Königreich ist klein, aber fein: Die Gemütlichkeit-Schützen inthronisierten zusammen mit 3. Bürgermeister Klaus Meißner (links) ihre neuen Hoheiten und ehrten die Vereinsmeister. Auf sie alle wartete ein großer Gabentisch. Bild: bk
Vermischtes
Freihung
24.12.2015
81
0

Kameradschaft, Geselligkeit und Schießsport sind beim Schützenverein Gemütlichkeit 1958 eng miteinander verbunden. Dies zeigte sich bei der Königsfeier. Von 6 bis 90 Jahre - Jung und Alt waren im proppenvollen Schützenheim vertreten.

Tanzfleck. Neuer Schützenkönig ist Heinz-Peter Ertl. Als Schützenliesl regiert Sabine Ertl. Den Titel des Jugendkönigs errang Maximilian Heins. "In Tanzfleck rührt sich was, so viele Jungschützen", freute sich 3. Bürgermeister Klaus Meißner. "Nur wer sich verschenkt, wird reicher. Je mehr ihr für andere brennt, umso heller wird es in euch selbst", machte Meißner mit der Meditation "Gedanken einer Kerze" Mut.

Vize-Sportleiter Patrik Götz ehrte nach dem Jahresessen die Sieger des Ranglistenturniers Matthias Kohl, Heinz-Peter Ertl, Annika Ertl, Sebastian Heins und Corinna Rauscher. In der Teilerwertung belegte Jugendleiter Erhard Fellner Platz eins vor Sandra Heins und Christian Ertl. Mit seinem 7,2-Teiler gewann Heinz-Peter Ertl den Richard-Pröm-Wanderpokal und 50 Euro. Auf den nächsten Plätzen rangierten Erhard Fellner (29,4) und Jürgen Pröm (29,5).

Mit 385 Ringen dominierte Matthias Kohl die Meisterschaft in der Schützenklasse. Thomas Neugebauer (378) wurde Zweiter, Christian Ertl (370) Dritter. Ein Ring entschied über den Titel in der Damenklasse. "Sandra Heins (354) wurde für ihren Trainingsfleiß belohnt", bemerkte Vorsitzender Manfred Rauscher. Dahinter folgten Sabine Ertl (353) und Klaudia Kohl (346). Meister in der Altersklasse wurde Heinz-Peter Ertl mit 372 Ringen vor Erhard Fellner (357) und Georg Wiesnet (354). In der Damen-Altersklasse siegte Elfriede Schmidschneider, in der Seniorenklasse Josef Schirbl, in der Seniorenklasse aufgelegt Edi Negel. Unangefochten behaupteten sich Annika Ertl in der Schüler- und Corinna Rauscher in der Jugendklasse.

Höhepunkt war die mit Spannung erwartete Königsproklamation. Bürgermeister Meißner hängte die herrschaftlichen Insignien für ein Jahr Heinz-Peter Ertl um, der ins Schwarze getroffen hatte. Als Ritter stehen ihm Christian Ertl und Schorsch Wiesnet zur Seite. Der neuen Liesl Sabine Ertl assistieren die Zofen Karin Ertl und Elfriede Schmidschneider. Jungschützenkönig Maxi Heins hatte Julia Rauscher und Chiara Specht auf die Plätze verwiesen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.