Zehn Jahre Partnerschaft von Reservistenkameradschaft Freihung und ...
Gemeinsam geübt und gefeiert

Vermischtes
Freihung
26.08.2016
13
0

Genau zehn Jahre ist es her, dass die Reservistenkameradschaft Freihung mit der auf dem Truppenübungsplatz Grafenwöhr stationierten Sprengmittelbeseitigungs-Kompanie, der 702. Explosive Ordnance Disposal Company (kurz: EOD) der US-Armee, eine förmliche Partnerschaft besiegelte.

Beim Ferienprogramm und bei einem Kameradschaftsabend unterzeichneten am 5. August 2006 der vormalige Reservistenchef, Stabsfeldwebel der Reserve Gerhard Lindthaler, jetzt US-Beauftragter der Kameradschaft, und der damalige Kompaniechef, Captain George Hill, die Partnerschaftsurkunde. In diesen zehn Jahren wurden zahlreiche gemeinsame Ausbildungsmaßnahmen wie Handwaffenschießen, Sprengmittelbeseitigung oder Unterricht im Fahrzeug- und Schießsimulator vorgenommen.

US-Soldaten einbezogen


Den US-Soldaten wurde verstärkt der Erwerb von Leistungsabzeichen und Schützenschnüren oder des deutschen Sportabzeichens ermöglicht. Daneben nahmen die US-Soldaten auch an Feierlichkeiten in der Marktgemeinde teil, etwa an der Fahnenweihe, dem Volkstrauertag, dem Weihnachtsmarkt oder Jahresabschlussfeiern der Reservisten.

Das zehnjährige Bestehen der Partnerschaft feierten die Reservisten auf Einladung der US-Partnereinheit auf dem Freizeitgelände "Wild B.O.A.R." im Truppenübungsplatz Grafenwöhr. Zu dem lockeren, amerikanischen Grillabend mit Hamburgern steuerten die Freihunger ein 50-Liter-Fass Bier und Bratwürste bei.

In geselliger Runde saß man bei herrlichem Sommerwetter mit den Familienangehörigen zusammen. Auch viel Prominenz von amerikanischer und deutscher Seite nahm teil. Anlässlich des Jubiläums wurden Geschenke ausgetauscht. Die 702. EOD verlieh an Freihungs Reservistenchef, Oberstleutnant der Reserve Norbert Bücherl, den gerahmten Kompanie-Ehrenwimpel. Bücherl blickte in seinem Grußwort auf die von beiden Seiten in den vergangenen zehn Jahren ernsthaft gelebte Partnerschaft zurück.

Urkunden und Coin


Diese Dekade sei von vielen Auslandseinsätzen der US-Spezialeinheit im Irak, Afghanistan, Kosovo und derzeit in Osteuropa geprägt. Trotz dieser Einschränkungen seien die Verantwortlichen beider Seiten stets bemüht gewesen, mit gemeinsamen Vorhaben die Partnerschaft mit Leben zu erfüllen. Zum Dank und zur Erinnerung überreichte Bücherl Urkunden an die 702. EOD als auch an die Reservistenkameradschaft Freihung, die von den Führungskräften vor Ort signiert wurden.

Mit der neuen Erinnerungsmedaille, dem sogenannten Coin, bedankte er sich bei den Organisatoren des gelungenen Festes. Bis in die späten Abendstunden ließen die Teilnehmer in geselliger Runde die gemeinsamen Ereignisse der vergangenen zehn Jahre nochmals Revue passieren.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.