Männergesangverein Johannisberg auf Fahrt in den Schweizer Kanton Graubünden

Freizeit
Freudenberg
05.09.2016
42
0

Vier erlebnisreiche Tage verbrachten die Reiseteilnehmer des Männergesangvereins (MGV) Johannisberg auf ihrer Fahrt in den Schweizer Kanton Graubünden. Nach einem Zwischenstopp und einer Stadtführung in Vaduz im Fürstentum Liechtenstein erreichte man das Hotel in Tiefencastel. Am nächsten Tag stand die Besichtigung von Chur auf dem Programm. Fasziniert war man von der Kirche St. Martin mit dem weltberühmten romanischen Deckengemälde. 153 quadratische Holztafeln zeigen seltsame Fabelwesen als Sinnbild des Bösen und Engel als Verkünder des Jüngsten Gerichts. Außerdem sind Themen aus dem Leben Jesu und des heiligen Martin dargestellt. Starken Eindruck hinterließen auch die bis zu 300 Meter hohen Felswände in der Viamala-Schlucht. Viele Mitreisende wagten es, die 359 Treppenstufen in die Tiefe hinabzusteigen. Höhepunkt war am dritten Tag die Fahrt mit dem Bernina-Express durch 55 Tunnel, über 196 Viadukte und Brücken in luftiger Höhe und über den Bernina-Pass (2253 Meter) bis hinunter nach Tirano in Italien. Man konnte bei herrlichem Wetter entspannt die Schönheit der Berge mit ihren Gletschern und tiefblauen Seen genießen. Ein kurzer Besuch im Nobelkurort St. Moritz durfte nicht fehlen. Auf der Heimreise gab es noch einen Stopp in der Festspielstadt Bregenz im Dreiländereck am Bodensee. So ging eine schöne Fahrt zu Ende, die lange in Erinnerung bleiben wird. Auf dem Bild sind die Teilnehmer während einer Pause bei der Fahrt mit dem Bernina-Express zu sehen. Im Hintergrund spannt sich der Brückenbogen des Solis-Viadukts über den Fluss Albula. Bild: bas

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.