Traumwetter für Freudenberger Open Air
Musikantenträume im Sonnenuntergang

Kultur
Freudenberg
29.07.2016
2662
0
Freudenberg: Schmie-Alm | Die großen Maler der Romantik hätten das Bild nicht schöner komponieren können: Die Abendsonne stand über dem Horizont und Schäfchenwolken zierten den Himmel, als die Kirwaband Wöidarawöll am Freitagabend mit dem „Böhmischen Traum“ das Freudenberger Open Air eröffnete.

Weiß-blauer Sommer und regionaler Kulturgenuss reichten sich die Hand. Wöidarawöll ließ die Gäste von der nächsten Kirwa träumen. Offene Münder hinterließ bei den Besuchern eine Band, die bisher noch gar nicht oft im Rampenlicht stand. Die neunköpfige Combo „JayBeeF“ aus Freudenberg coverte Rock- und Pop-Hits. Aber nicht nur. Zwei Nummern haben die Musiker selbst geschrieben: „Panta Rhei“ und „Da kummt da Summa“. Die Stücke haben das Zeug zum Chart-Breaker, wie die Reaktionen des Publikums nahelegten. Ob die Plattenfirmen Wind davon bekommen?

Nachdem "Power Hoch 5" feinste Oberkrainer-Klänge präsentierte, heizte die Partyband "Sakrisch" die Stimmung kräftig an. Höhepunkt war dann gegen 21 Uhr die langersehnte "Wiedervereinigung" der legendären Kirwaband "Elbertritscher" aus den 90er-Jahren. Diese Gruppe hatte vor 21 Jahren den Grundstein für das Open Air gelegt. Peter Butz, Gerhard Köbler und Stefan Walter verstanden es immer noch, ihre Fans zu begeistern.

Benno Schißlbauer fiel am Abend ein mittelgroßer Felsbrocken vom Herzen. „Jetzt wirds langsam besser“, sagte er über die Anspannung der vergangenen Tage. „Am meisten Sorge hatten wir wegen des Wetters.“ Die Wiese, die er für das Festival extra mit einem halben Kilometer langen Bauzaun abgrenzen lassen musste, war vor ein paar Tagen von einer Spezialmaschine abgesaugt worden, um die Hinterlassenschaften der sonst dort grasenden Schafe zu beseitigen.

„Das war alles eine Arbeit, das kann sich keiner vorstellen“, seufzte er und lächelte schon wieder. Schißlbauer musste weiter. Ein Feuerwehrler hielt ihm ein Funksprechgerät entgegen. Er wusste, dass die Arbeit längst noch nicht getan ist. Aber er lachte. Ein gutes Zeichen für eine Wiederholung in ein oder zwei Jahren.

Alle Bilder: Andreas Brückmann
1
1
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.