CSU-Ortsverband Lintach-Pursruck zeigt sich verwundert
Bei Radweg Zeichen auf Stopp

Der CSU-Ortsverband Lintach-Pursruck ehrte langjährige Mitglieder (vordere Reihe, von links): 2. Bürgermeister Franz Weiß, Richard Amann, Philipp Schwab und Reinhard Biehler; hintere Reihe (von links): Bezirksrat Martin Preuß, CSU-Kreisvorsitzender Dr. Harald Schwartz und Vorsitzender Hans Schwarz. Bild: jow
Politik
Freudenberg
26.02.2016
37
0

Die Wasserversorgung und die Sanierung der Staatsstraße 2399 zwischen Lintach und Raigering und hier im Besonderen der geforderte Radweg waren wichtige Themen bei der Jahreshauptversammlung des CSU-Ortsverbands Lintach-Pursruck.

Lintach. (jow) Vorsitzender Hans Schwarz informierte vor zahlreichen Mitgliedern in seinem Jahresrückblick über die Aktivitäten des Ortsverbands. Die Mitgliederzahl hat sich durch drei Zugänge und nur einen Austritt weiterhin positiv entwickelt, freute er sich.

Wichtig ist Schwarz, dass sich die CSU auch weiterhin politisch engagiert, sich für die örtlichen, aber auch überörtlichen und regionalen Angelegenheiten einsetzt und ihre Position zu den jeweiligen Themen klarlegt. Lob galt besonders den Vorstandsmitgliedern für ihre engagierte Arbeit.

Zwei Varianten


Über aktuelle Themen im Gemeindebereich berichtete 2. Bürgermeister Franz Weiß. Ein Schwerpunkt sei die Wasserversorgung der Gemeinde Freudenberg. Derzeit werde geprüft, ob dies künftig eigenständig durch einen neuen Brunnen geschehen solle oder eventuell ein Anschluss an die Amberger Wasserversorgung kostengünstiger wäre.

Bei der Sanierung der Staatsstraße 2399 zwischen Lintach und Raigering ist laut Auskunft des zuständigen Straßenbauamtes der notwendige Grunderwerb noch nicht abgeschlossen. "Der geforderte Radweg kann nicht gebaut werden, da einige Grundbesitzer nicht bereit sind, dafür Bodenflächen abzugeben", stellte Weiß fest.

Dies sorgte für allgemeine Verwunderung, da ein derartiger Radweg an einer Kreisstraße wie etwa zwischen Pursruck und Hirschau möglich, bei einer Staatsstraße anscheinend aber nicht umsetzbar sei, noch dazu, wenn dadurch eine Anbindung an das Radwegenetz ab Raigering möglich wäre. Hier sollte nochmals nachgearbeitet werden, war die Meinung der Versammlungsteilnehmer.

CSU-Kreisvorsitzender Dr. Harald Schwarz bedauerte ebenfalls die unbefriedigende Situation bei der Staatsstraße 2399 und insbesondere auch, dass aus derzeitiger Sicht ein durchaus notwendiger Radweg zwischen Lintach und Raigering nicht umzusetzen ist. Schwartz lobte die engagierte politische Arbeit des Ortsverbandes.

Dank für die Treue


Bezirksrat Martin Preuß informierte über die Arbeit des Bezirktags Oberpfalz und meinte, dass dessen vor Jahren geforderte Auflösung zwischenzeitlich kein Thema mehr sei. Ortsvorsitzender Hans Schwarz bedankte sich bei den langjährigen Mitgliedern für ihre Treue und für ihren Einsatz im Ortsverband und darüber hinaus.

Ehrungen55 Jahre Mitgliedschaft: Dr. Heinrich Klinger

40 Jahre: Philipp Schwab

30 Jahre: Franz Weiß und Richard Amann

25 Jahre: Hans Heldmann

15 Jahre: Reinhard Biehler (jow)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.