Gemeinderat Freudenberg segnet einstimmig Haushalt 2016 ab
Beim Spagat nicht auf dicke Hose machen

Das Gremium entscheidet bei der Haushaltssitzung hier nicht nur über die geplanten Ausgaben und Finanzen, sondern auch über Zukunftsfragen und Entwicklungen der Gemeinde Freudenberg.
Politik
Freudenberg
09.04.2016
25
0

Ein Gesamtvolumen von 10 918 270 Euro weist der Haushalt 2016 der Gemeinde Freudenberg auf. Der Verwaltungsetat umfasst 6 826 633 Euro, der Vermögenshaushalt 4 091 637 Euro.

Freudenberg. (sche) Trotz einiger kritischer Anmerkungen der Fraktionsvorsitzenden Gerhard Dotzler (SPD) und Johann Gebhard (FW) verabschiedete das Gremium das Zahlenwerk einstimmig. Peter Göbl von der CSU dagegen erachtete das Zahlenmaterial als realistisch.

Die Rahmendaten sehen folgendermaßen aus:

Verwaltungshaushalt: 6 826 633 Euro

Vermögenshaushalt: 4 091 637 Euro

Gesamthaushalt: 10 918 270 Euro.

Folgende Verbindlichkeiten sind im Etat enthalten:

Schuldenstand am 31. Dezember 2015: 5 449 777 Euro

Pro-Kopf-Verschuldung: 1292,34Euro.

Die Hebesätze betragen:

Grundsteuer A und B 320 Prozent

Gewerbesteuer 380 Prozent.

Die Lebensqualität stärken


Bürgermeister Alwin Märkl wies auf die Bedeutung hin: "Das Gremium entscheidet bei der Haushaltssitzung hier nicht nur über die geplanten Ausgaben und Finanzen, sondern auch über Zukunftsfragen und Entwicklungen der Gemeinde Freudenberg." Ziel müsse es sein, die Lebensqualität zu erhalten und zu stärken, die Pflichtaufgaben vorbildlich zu erfüllen sowie die Gemeinde für die Zukunft zu positionieren.

Zugleich zeige sich hier, welchen Sparzwängen und allgemeinen politischen und wirtschaftlichen Bedingungen Rechnung zu tragen sei. Kämmerer Richard Zweck, Geschäftsstellenleiter Christian Kätzlmeier und die Dienststellen hätten auf eine restriktive Ausgabenpolitik geachtet.

3,08 Prozent mehr


Der Haushaltsentwurf stellt laut Bürgermeister einen Spagat zwischen den notwendigen kommunalen Leistungen und der Haushaltskonsolidierung dar. Im Verwaltungsetat ergebe sich im Vergleich zum Vorjahr eine Erhöhung um 3,08 Prozent. Der Vermögenshaushalt sei von zahlreichen, aber notwendigen Investitionen geprägt. Während die Pro-Kopf-Verschuldung bei 4271 Einwohnern bei 1293 Euro liege, sei bis zum Jahresende 2016 mit einer Erhöhung auf rund 1310 Euro zu rechnen.

In ihren Stellungnahmen erachteten es alle Fraktionssprecher als Ziel, durch konsequentes Sparen den Schuldenstand zu senken. Trotzdem forderten die Sprecher von SPD und Freien Wählern aber eine Ausweisung von Baugebieten in allen Gemeindeteilen.

Peter Göbl (CDU) befürchtete, dass sich die Kreisumlage negativ auf den Gemeindeetat auswirke. Bei der Beurteilung des Schuldenstands seien die notwendigen Investitionskosten der vergangenen Jahre zu berücksichtigen. Trotzdem sah er bezüglich des Schuldenrückbaus optimistisch in die Zukunft.

Ein Griff in die Tasche


Gerhard Dotzler (SPD) versprach sich durch Erhöhung der Einnahmen eine Reduzierung des Schuldenstandes. Er bemängelte: "Landkreis und Freistaat greifen den Kommunen immer öfter in die Tasche." Johann Gebhard (FW) vermisste bei der Kostenaufstellung den Ansatz für ein Regenrückhaltebecken in Lintach.

Haushalt 2016Verwaltungsetat

Wichtige Einnahmeposten

Grund- und Gewerbesteuer 1 267 000 Euro Einkommen- und Umsatzsteuer-Anteil 2 202 400 Euro Schlüsselzuweisungen 1 027 900 Euro Einnahmen aus Verwaltung und Betrieb 932 140 Euro Zuschüsse 644 800 Euro Konzessionsabgabe 96 000 Euro

Wichtige Ausgabeposten

Personalausgaben 1 434 420 Euro Kreisumlage 1 524 000 Euro Gewerbesteuerumlage 197 500 Euro Zuschüsse für laufende Zwecke an soziale Einrichtungen (Kindergärten und Kinderkrippe) 755 900 Euro

Vermögenshaushalt

Wichtige Einnahmen

Zuführung vom Verwaltungshaushalt 937 475 Euro Rücklagenentnahme 962 212 Euro Darlehensaufnahmen 200 000 Euro Zuweisungen und Zuschüsse 1 797 450Euro

Wichtige Ausgabeposten:

Breitbanderschließung 285 000 Euro Feuerschutz 108 000 Euro Investitionen im Bereich Schulen 1 011 500 Euro Verbindungsweg Hainstetten (Kernwegenetz) 258 000 Euro Dorferneuerung Bühl 121 000 Euro Dorferneuerung Lintach 80 000 Euro Straßen- und Wegebaumaßnahmen 382 900 Euro Brücke über Fensterbach bei Pursruck 220 000 Euro Kläranlagen und Kanalbaumaßnahmen 511 000 Euro Wasserversorgung 223 000 Euro
Das Gremium entscheidet bei der Haushaltssitzung hier nicht nur über die geplanten Ausgaben und Finanzen, sondern auch über Zukunftsfragen und Entwicklungen der Gemeinde Freudenberg.Alwin Märkl, Freudenberger Bürgermeister
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.