Fußball Bezirksliga Nord
Freudenberg ohne Offensive

Sport
Freudenberg
07.05.2016
86
0

Noch drei Spieltage sind in der Bezirksliga Nord zu absolvieren, und die Situation für Freudenberg wird immer bedrohlicher. Nach der Niederlage in Kemnath ist der SV auf einen direkten Abstiegsplatz abgerutscht. Die Chancen, wieder davon wegzukommen, stehen nicht gut - vor allem nicht im Derby gegen den FV Vilseck.

Man kann aber der Mannschaft keinen zu großen Vorwurf machen, wird sie doch derzeit vom Verletzungspech enorm betroffen. Nachdem Michael Schlegl, Daniel Bosser und Gerhard Greß schon einige Zeit verletzungsbedingt fehlen und in dieser Saison aller Voraussicht nach nicht mehr zum Einsatz kommen können, hat sich Trainer Florian Neiß im Spiel gegen Ensdorf einen Kreuzbandriss zugezogen und fällt ebenfalls lange aus.

Damit ist fast die komplette Offensivabteilung außer Gefecht und das merkte man in Kemnath auch. Gegen einen eigentlich nicht übermächtigen Gegner besaß man im Angriff zu wenig Durchschlagskraft und trotz Willens und Einsatzbereitschaft passieren in der Abwehr Fehler und man verliert solche Spiele.

Gegen den FV Vilseck (Sonntag, 8. Mai, um 15 Uhr) ist nun auch Abwehrspieler Peter Piehler nicht dabei, und auch wenn Michael Vogt und Bastian Müller wieder zurückkehren, wird es mit der jungen Mannschaft sehr schwer, gegen den routinierten Gegner zu bestehen. Die Gäste hatten nach der Winterpause eine Durststrecke zu überstehen, sie haben sich aber wieder gefangen und liegen im sicheren Mittelfeld der Tabelle.

Im Hinspiel hatte Freudenberg vornehmlich in der ersten Halbzeit einige hochkarätige Chancen, die man aber damals nicht nutzen konnte und man musste sich unglücklich mit 0:2 geschlagen geben. Eigentlich hilft der Heimelf nur ein Sieg, aber die Trauben hängen wahrscheinlich zu hoch (Vorspiel 13.15 Uhr SVF II - FSV Gärbershof).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.