Fußball
Höchste Vorsicht

Sport
Freudenberg
30.04.2016
4
0

Nach dem Derby am Freitagabend gegen die Ensdorf steht am Sonntag, 1. Mai (15 Uhr), das nächste Spiel für den SV Freudenberg auf dem Programm. Die Reise geht zum Tabellenvorletzten SVSW Kemnath. Der hat noch alle Optionen, um zumindest den Relegationsplatz zu erreichen. Die Neiß-Elf muss davon ausgehen, dass Kemnath alles in die Waagschale werfen wird, um diese Chance auch zu nutzen.

Im Hinspiel kam der SV Freudenberg nicht über ein Unentschieden hinaus und ließ wertvolle Punkte liegen, musste aber auch erkennen, dass die Elf von Trainer Markus Sebald in der Offensive durchaus gefährlich ist und mit Matthias Riedl und Christian Ferstl über treffsichere Stürmer verfügt. Letzterer war ja jahrelang höherklassig im Einsatz und lief schon für Ammerthal, Etzenricht und die SpVgg Weiden auf. Für die Defensive der Gäste ist also höchste Vorsicht und Konzentration angesagt. Inwiefern sich das Freudenberger Lazarett lichtet, oder ob neue Ausfälle hinzukommen, wird sich kurzfristig zeigen. Für die Gäste beginnen mit diesem Spiel die Wochen der Wahrheit - und nur wenn sie in den letzten Spielen punkten, besteht die Möglichkeit, den direkten Abstieg zu vermeiden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.