Fußball
Schwer, aber machbar

Sich noch einmal richtig reinhauen lohnt sich. Gewinnt der SV Freudenberg - im Bild Fabian Schatz (am Rasen), und Gerhard Schießlbauer (rechts) - gegen den TSV Tännesberg, ist der Klassenerhalt perfekt und die Saison beendet. Bei einer Niederlage wären danach noch zwei Siege notwendig, um in der Bezirksliga zu bleiben. Bild: Ziegler
Sport
Freudenberg
27.05.2016
53
0

Der SV Freudenberg hat über den Umweg Relegation die Chance, den Klassenerhalt in der Fußball-Bezirksliga zu schaffen. Doch die Aufgabe hat es in sich. Denn der TSV Tännesberg geht mit einem psychologischen Vorteil in die Partie.

Die Tännesberger setzten sich am Mittwoch im Spiel um den besten Kreisligazweiten im Kreis Cham/Schwandorf gegen den FC Furth im Wald mit 3:1 durch und sind nun Gegner des SV Freudenberg. Das Spiel findet am Samstag, 28. Mai, um 16 Uhr in Schwarzhofen statt. Der Sieger dieser Partie bleibt in der Bezirksliga beziehungsweise steigt in diese auf, der Verlierer spielt weiterhin Relegation und trifft dort am kommenden Dienstag, 31. Mai, auf den Verlierer der Partie FC Jura 05 gegen den TuS Kastl. Für den SV Freudenberg steht also einiges auf dem Spiel, könnte er doch mit einem Sieg den Klassenerhalt in nur einem Spiel perfekt machen. Aber vor dem Lohn kommt nun mal erst mal die Arbeit - und die wird gegen den hochmotivierten Kreisligisten sehr schwierig werden. Beide Mannschaften spielten in der Kreisliga schon einmal gegeneinander, aber dies liegt schon einige Jahre zurück und beide Teams haben sich personell grundlegend verändert, so dass eine Prognose und eine Einschätzung des Gegners nur schwer möglich ist.

Tschechisches Herz


Mit Torwart Ales Valenta (39), sowie den Abwehrrecken Roman Kala (41) und Petr Kopriva (36) bilden drei erfahrene tschechische Akteure das Herz der TSV-Defensive, im Angriff trafen der junge Marco Geier (11 Tore) und Johannes Stahl (14) am häufigsten. Freudenberg konnte Tännesberg am Mittwoch beobachten und Trainer Florian Neiß sieht die Aufgabe als schwierig, aber auch machbar an.

Allerdings ist bei Freudenberg die Verletztenliste nicht kleiner geworden und weiterhin fehlen wichtige Leistungsträger, vor allem in der Offensive. Hinzu kommt, dass Michael Vogt urlaubsbedingt auch nicht zur Verfügung steht. Lukas Hirsch und Sebastian Koller sind wieder aus dem Urlaub zurück und auch Michael Högl wird reaktiviert und setzt sich mit auf die Bank.

Nicht verkrampfen


Aber die Mannschaft wird nur eine Chance haben, wenn alle Spieler konzentriert und mit der entsprechenden Einstellung und Laufbereitschaft auf den Platz gehen. Im Spiel gegen Vilseck konnte man sehen, dass damit auch personelle Engpässe überbrückt werden können. Man sollte aber trotz aller Anspannung auch die nötige Gelassenheit zeigen und nicht verkrampfen, oder sich durch unnötige Aktionen in Schwierigkeiten bringen.

Der TSV Tännesberg hat den psychologischen Vorteil, dass er einer erfolgreich verlaufenen Saison die Krone aufsetzen kann. Bleibt abzuwarten, ob Freudenberg dies verhindern kann.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.