Fußball
Sechs-Punkte-Spiel

Daniel Bosser. Bild: ref
Sport
Freudenberg
26.03.2016
24
0

Bezirksliga Nord

22. Spieltag

Kulmain - Kemnath Sa. 15 Uhr

Schwarzhofen - Freudenberg Sa. 15 Uhr

Hahnbach - Ensdorf Sa. 15 Uhr

Schwarzenfeld - Katzdorf Sa. 15 Uhr

Vohenstrauß - Luhe-Wildenau Sa. 15 Uhr

Grafenwöhr - Pfreimd Sa. 15 Uhr

Detag Wernberg - Vilseck Sa. 15 Uhr

FC Amberg II - Sorghof Sa. 16.30 Uhr

Nachholspiele

Ensdorf - Detag Wernberg Mo. 15 Uhr

Freudenberg - Grafenwöhr Mo. 15 Uhr

Kemnath - Vohenstrauß Mo. 15 Uhr

Vilseck - Schwarzenfeld Mo. 15 Uhr

Sorghof - Luhe-Wildenau Mo. 15 Uhr

Hahnbach - Schwarzhofen Mo. 15 Uhr

FC Amberg II - Kulmain Mo. 15 Uhr



1. SV Sorghof 20 50:18 46

2. FC Amberg II 19 51:17 45



3. SV Schwarzhofen 19 52:20 37

4. 1. FC Schwarzenfeld 20 46:31 37

5. DJK Ensdorf 19 63:21 34

6. FV Vilseck 20 45:32 33

7. SpVgg Pfreimd 20 39:28 33

8. SpVgg Vohenstrauß 20 33:38 28

9. TSV Detag Wernberg 20 29:28 26

10. SC Katzdorf 20 33:46 26

11. SV Hahnbach 20 30:36 23

12. SV Freudenberg 20 38:56 23



13. SV Grafenwöhr 20 26:33 20

14. SVSW Kemnath 20 20:48 17

15. SV Kulmain 19 23:40 11

16. SC Luhe-Wildenau 20 5:91 2



Sechs-Punkte-Spiel in Freudenberg

Freudenberg. (nß) Nach dem glücklichen, aber sehr wichtigen Heimerfolg gegen Kulmain steht für den SV Freudenberg am Osterwochenende ein Doppeleinsatz in der Fußball-Bezirksliga Nord an. Zunächst geht am Samstag, 26. März (Anstoß 15 Uhr), die Reise zum Tabellendritten nach Schwarzhofen. Das wird für die Elf von Florian Neiß sicherlich eine äußerst schwere Aufgabe. Schon im Vorspiel musste Freudenberg nach einer hart umkämpften Partie eine 1:3-Heimniederlage hinnehmen, zeigte aber damals eines der besten Saisonspiele. Bei den Gästen hat in der Zwischenzeit ein kleiner Umbruch stattgefunden. Einige Leistungsträger stehen nicht mehr zur Verfügung und man setzt mehr auf junge Spieler aus dem eigenen Nachwuchs.

Dass die Mannschaft von Adi Götz aber nichts von ihrer Leistungsstärke verloren hat, stellte sie am vergangenen Wochenende in Ensdorf unter Beweis, als sie bei den hoch gehandelten Vilstalern einen Punkt holte. Bei den Freudenbergern stehen nach wie vor Kilian Pongratz und Peter Piehler nicht zur Verfügung. Zu allem Unglück hat sich im letzten Spiel auch noch Daniel Bosser verletzt und fällt zumindest für dieses Wochenende aus.

Am Ostermontag, 28. März (15 Uhr), steht das Nachholspiel gegen Grafenwöhr auf dem Programm. Diese Partie ist für Gastgeber Freudenberg ein Sechs-Punkte-Spiel im Abstiegskampf. Die Gäste haben in der Winterpause noch einmal den Trainer gewechselt und fanden unter dem neuen Coach Stefan Richter zurück in die Erfolgsspur. Sie gewannen ihre beiden Spiele nach der Winterpause, wobei vor allem der Erfolg in Vilseck aufhorchen ließ. Sollten sie ihr Heimspiel am Samstag gegen Pfreimd gewinnen, könnten sie bei einem Sieg in Freudenberg den Relegationsplatz verlassen und am SV vorbeiziehen. Außerdem werden sie sich für die 0:3-Heimklatsche im Hinspiel revanchieren wollen.
Weitere Beiträge zu den Themen: SV Freudenberg (44)Fußball Bezirksliga Nord (424)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.