4. Tempel-Marathon wieder außergewöhnlich
Laufen mit Eid

Der Start erfolgte auf freiem Feld, beim geplanten Standort der Glyptothek an einem Hügel über Etsdorf. Am Ende der (verkürzten) Marathonstrecke lag - genau wie 2014 - der Chemnitzer Sören Schramm vorn. Bilder: Steinbacher (3)
Vermischtes
Freudenberg
03.10.2016
423
0
 
Die Sieger der einzelnen Kategorien jubelten zum Schluss mit Organisator Wilhelm Koch (links) und Aristoteles Kakogeorgiou (vorne, Mitte, in Rüstung). Bild: Wechselszene

Aristoteles Kakogeorgiou ist ein treuer Fan des Etsdorfer Tempelmarathons. Dieses Mal reiste der 79-jährige Grieche aus Thessaloniki an, obwohl er eine Bronchitis hatte und nicht laufen konnte. Dafür ließ er vor dem Start die Läufer einen Eid sprechen.

Etsdorf. Die rund 150 Sportler an der vorgesehenen Baustelle der Glyptothek - hier erfolgte der Start - wirkten zwar etwas überrascht, machten aber doch mit. Kakogeorgiou, der wieder in der Montur eines Kämpfers der Schlacht von Marathon erschienen war und lediglich den Olivenzweig auf dem Kopf gegen einen Helm getauscht hatte, ließ die Läufer nachsprechen: "Wir schwören, dass wir gewissenhaft mit Ehre und Respekt vor dem Mitläufer laufen werden, ohne jegliche Manipulationen."

Andreas Hahn, neben Sven Hindl Mit-Moderator und Mit-Läufer, konnte das in zwei Worten ins Bayerische übersetzen: "Keiner bescheißt." Das hatte aber ohnehin keiner vor. Viele derjenigen, die beim Tempel-Marathon antreten, haben eine andere Motivation als nur eine gute Zeit. Im Grunde ist die Marathonzeit, die sie hier schaffen, im Vergleich sogar wertlos, weil diese Strecke nur über 38,5 Kilometer geht und nicht über die übliche Marathondistanz von 42,195 Kilometern. "Dadurch heben wir uns von den anderen ab, wir wollen ja gar keine rein sportliche Veranstaltung sein", sagt Organisator Wilhelm Koch. Kakogeorgiou gefällt das, weil die 38,5 Kilometer der tatsächlichen Entfernung zwischen Marathon und Athen entsprechen. "Und dieser Lauf hier ist fast der einzige in der ganzen Welt, der diese authentische Distanz hat."

Der 79-Jährige rief den Startern in Erinnerung, was der erste Marathonläufer der Überlieferung nach geleistet hat: Er habe zuerst den ganzen Tag für die Rettung der Freiheit und der Demokratie auf dem Schlachtfeld gekämpft und sei anschließend nach Athen gerannt, um die Siegesnachricht zu überbringen. Danach sei er tot umgefallen.

Solche Tragik gab es in Etsdorf nicht. Die Sanitäter mussten laut Wilhelm Koch kein einziges Mal aktiv werden. "Das ist dann der Vorteil von dem wechselhaften Wetter. Denn die Probleme hat man ja sonst mit zu viel Sonne." Koch freute sich über die gut 200 Teilnehmer, mit der die Zahl vom letzten Mal (167) wieder gesteigert werden konnte. Ebenso gefiel ihm am Abend, dass die erstmals angebotene Disziplin Bike&Run sehr gut ankam und dass die wieder trockenen Läufer auch beim anschließenden bayerisch-griechischen Freundschaftsfest in bester Stimmung mitfeierten.

Einheimischer siegt


Und natürlich lobte er die Etsdorfer, die für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung sorgten. "Das Dorf entwickelt sich mit dem Event", meinte Koch. Im sportlichen Bereich belegte das etwa der Sieg des Einheimischen Sigi Schatz auf der Halbmarathon-Distanz.

Siegerliste4. Tempel-Marathon

Marathon, Männer

1. Sören Schramm , Chemnitzer LV MEGWARE 2:37:07 - 2. Martin Tschirner , SpVgg Ebermannsdorf 3:04:32 - 3. Sebastian Erras , SV Raigering 3:04:56

Marathon, Frauen

1. Jutta Teichert , www.laufend- helfende-legionaere.de 3:30:41 - 2. Michaela Paulus , DJK Weiden 3:54:39 - 3. Andrea Schramm , Annaberg-Buchholz 4:09:12

Halbmarathon, Männer

1. Sigi Schatz , SV Etsdorf 1:14:22 - 2. Michael Hauptmann , ohne Verein 1:14:43 - 3. Georg Koller , TB Weiden 1:20:02

Halbmarathon, Frauen

1. Kerstin Püschl , SV Raigering, 1:34:04 - 2. Eva Grabinger , SCMK Hirschau 1:34:25 - 3. Nicole Algeier , SV Freudenberg 1:35:29

Viererstaffel

1. SCMK Hirschau - Nordic Racer 2:23:00 - 2. TSV Detag Wernberg 2:38:26 - 3. Team Lüdecke 2:41:58

Bike&Run

Halbmarathon

1. Jürgen Maderer , ASV Schwend 1:11:18 - 2. Holger Lang , Sparkasse im Landkreis Schwandorf 1:20:03 - 3. Alexander Domes , Wechselszene 1:21:03

Marathon

1. Felix Michl , Pedalritter Birgland 2:16:13 - 2. Johannes Pfab , SCMK Hirschau 2:26:23 - 3. Peter Wiesgickl , SV Etsdorf 2:37:24

Kids Run

1000 Meter (5 bis 10 Jahre)

1. Julia Klein , SCMK Hirschau 0:03:50 - 2. Daniel Hönig , ohne Verein 0:03:54 - 3. Hannah Preitschaft , SV Etsdorf 0:04:00

1900 Meter (11 bis 15 Jahre)

1. Sebastian Vogel , Chemnitzer LV MEGWARE 0:07:29 - 2. Lena Dickert , TV 1861 Amberg 0:08:04 - 3. Merle Dronzella , TV 1861 Amberg 0:08:07.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.