Bayerischer und Oberpfälzer Amateurtheaterverband ehren zwei Mitglieder der Freudenberger ...
Der Esch und der Benno nun hoch dekoriert

Hohe Auszeichnungen für zwei Mitglieder der Freudenberger Bauernbühne (von links): 2. Vorsitzender Josef Kleber vom Bezirk Oberpfalz des bayerischen Amateurtheaterverbands, die Geehrten Reinhold Escherl und Benno Schißlbauer sowie der Vizepräsident des bayerischen Amateurtheaterverbands, Kurt Rodehau. Bild: gio
Vermischtes
Freudenberg
11.05.2016
43
0

"Das Verlegenheitskind", so hieß das lustige Stück, das die Freudenberger Bauernbühne seit Ende Februar aufführte. Nun fiel der letzte Vorhang mit einem seltenen Jubiläum: Reinhold Escherl konnte mit diesem Stück sein 40-jähriges Bühnenjubiläum feiern. Dazu kamen vom Bayerischen Amateurtheaterverband Vizepräsident Kurt Rodehau aus Marktredwitz und der 2. Vorsitzende des Bezirks Oberpfalz, Josef Kleber aus Waidhaus.

Allein in Freudenberg stand der "Esch" in 40 Stücken etwa 500 Mal auf der Bühne. Ebenso oft war er beim Regensburger Bauerntheater aktiv. Als Zeichen der Anerkennung für dieses große kulturelle Engagement erhielt er die Ehrennadel in Gold für 40-jähriges Theaterspiel.

Benno Schißlbauer staunte nicht schlecht, als auch er von Rodehau ausgezeichnet wurde. Für seine langjährige Arbeit als Spieler und Spielleiter erhielt er die goldene Ehrennadel des Verbands, eine wirklich seltene Auszeichnung.

Diese beiden waren auch als die Haudegen Dominik Quastl und Severin Hirzberger die Hauptakteure beim "Verlegenheitskind". Sie überzeugten durch Bühnenpräsenz, Ausdrucksstärke, Witz und Souveränität. Dies gilt auch für ihre Partnerinnen auf der Bühne: Luise Schwarz als Kreszenz Quastl und Barbara Söllner als Monika Hirzberger heizten ihren Bühnenehemännern so richtig ein. Nicht minder souverän spielte Armin Scharnagel den schüchternen Briefträger Simmerl Wickenhauser und Monika Altmann die aufbrausende Petronella Meier.

Überraschend stark war die Jugend. In ihren ersten großen Rollen bei der Bauernbühne konnten alle Neulinge glänzen: Elisabeth Meier als wahrer Sonnenschein in der Rolle der jungen und smarten Kellnerin Vroni, Kevin Altmann als sympathischer Bursch Franz Quastl, der sich in der schwierigen Liebhaberrolle sehr gut zurechtfand.

Stefanie Strenzel machte in der lustig, tollpatschigen Rolle der Eva Hirzberger eine gute Figur und Dominik Altmann meisterte als behäbiger und fauler Knecht Krispin seine Rolle sehr cool. Das schöne Bühnenbild von Erwin Altmann und Lotte Bösl und die perfekte Maske von Edeltraud Dotzler trugen ebenso zum Gelingen bei. Abgerundet wurde das Spiel von den lustigen musikalischen Pauseneinlagen durch Peter Butz.

Nun steht für diesen Sommer noch einmal das "Schwalberl" auf dem Programm, mit dem die Freudenberger Bauernbühne den bayerischen Amateurtheaterpreis 2015 gewonnen hat. Die Auszeichnung wird am Samstag, 4. Juni, in Neuburg an der Donau vergeben.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.