BRK und Gemeinde Freudenberg ehren langjährige Blutspender - Hilfe für andere
Nur 3,5 Prozent tun es wirklich

Bürgermeister Alwin Märkl (hinten links) und Sabine Bogner vom BRK (vorne links) ehrten die Blutspender Klaus Donhauser, Birgit Donhauser, Moises Huertas und Hans Drexler. Bild: gef
Vermischtes
Freudenberg
09.05.2016
34
0

Bürgermeister Alwin Märkl und Sabine Bogner, stellvertretende Kreisgeschäftsführerin des BRK Amberg-Sulzbach, freuten sich, langjährige Blutspender aus der Gemeinde Freudenberg ehren zu dürfen. Bei der kleinen Feierstunde im Gasthaus Dotzler wurden für 50-maliges Blutspenden Birgit Donhauser und Klaus Donhauser aus Aschach, Dieter Schneider aus Lintach und Norbert Wiesneth aus Freudenberg ausgezeichnet. Moises Huertas aus Rannahof hatte sich bereits 75-mal anzapfen lassen. Den Rekord an diesem Abend hielt Hans Drexler aus Aschach: Er war schon 100-mal zur Blutspende gegangen. Bürgermeister Alwin Märkl und Sabine Bogner überreichten den Frauen und Männern Ehrenurkunden, Anstecknadeln und süße Geschenke. Märkl zeigte sich sehr erfreut über das Engagement der Spender und dankte ihnen für ihren vorbildlichen Einsatz für das Allgemeinwohl und die langjährige Bereitschaft, vorbehaltlos anderen Menschen zu helfen. Frau Bogner betonte, dass dem BRK die Ehrung der Spender ein großes Anliegen sei, da durch deren Einsatz vielen Menschen das Leben gerettet werden könne. Dies könne gar nicht oft genug gewürdigt werden.

Zwar hielten 94 Prozent der Deutschen es für wichtig, Blut zu spenden. 60 Prozent sagten, sie wären auch bereit, dies zu tun - doch nur 3,5 Prozent tun dies tatsächlich. Laut Bogner sind nicht nur Unfallopfer, sondern auch Menschen mit Krebserkrankungen dringend auf Blutkonserven angewiesen. Sie bat die Blutspender in ihrem Familien-, Freundes- und Bekanntenkreis um Spender zu werben.

Besonders wichtig wäre ihren Worten nach aber, dass auch gerade junge Menschen als Erstspender gewonnen werden. Im Anschluss an die Feierstunde lud Bürgermeister Märkl die Geehrten und die Vertreterin des Roten Kreuzes zu einer Brotzeit ein.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.