Bruder Barnabas hält Fastenpredigt beim Bockbierfest der Freudenberger CSU
Ausgeschenkt und eingeschenkt

Bruder Barnabas alias Norbert Altmann (links) stieß mit Bürgermeister Alwin Märkl auf eine gelungene Fastenpredigt an. Bild: gri
Vermischtes
Freudenberg
24.03.2016
27
0
Da hat der Bruder Barnabas den Seppen ein paar kräftige Seidln eingeschenkt. Zum Namenstag des bayerischen Volksheiligen hatte die CSU zu einer zünftigen Bockbierrede in das Gasthaus Dotzler eingeladen.Barnabas alias Norbert Altmann kommentierte in seiner Predigt das Freudenberger Gemeindegeschehen. Klar, dass er ziemlich schnell auf das Wirtshaussterben, die Bankfilial-Schließungen und die Zukunft der Trinkwasserversorgung zu sprechen kam.

Den Amberger Stadtwerken habe die Gemeinde mit ihrer neuen Wasserbohrung ein Schnippchen geschlagen. "Sauft's doch euer Wasser selber, ihr Amberger Stoderer! Jetzt haben wir neu gebohrt und das ist das Ergebnis: Das gleiche Wasser, blos aus einem anderen Loch - geht doch! Also: Ozapft is!", sagte der Bruder Barnabas.

Mitgefühl zeigte der Bockbier-Mönch mit den Hainstettenern. Diese müssten nun ein Windrad in nur 700 Metern Abstand zum Dorf ertragen. "Also eine 10-H-Regelung schaut schon anders aus. 10 H heißt: zehnfacher Abstand der Windradhöhe und nicht der Höhe des Kirwabaums!" Auch den Anschluss des Oberlands an das Kanalnetz nahm Barnabas aufs Korn. Vielleicht, so munkelte er, könnten die Gemeindebürger über ein extra gebrautes Kirwabier mit abführender Wirkung an den Kosten beteiligt werden.

Natürlich durfte das Thema Papstbaum nicht fehlen. Nachdem beim Bürgermeister die anfängliche Skepsis über die Transport-Aktion einer regelrechten Euphorie gewichen sei, gebühre dem Rathauschef schon Respekt - vor allem dem Hirschauer. Und auch für die Gärtner des Heiligen Vaters gab es Lob: "Is schon erstaunlich, was der Vatikanische Radieserl-Verein in Rom aus unserm wüsten Ehenfelder Grahl noch so g'macht hat!" Mögliche neue Baugebiete, die neuen Bandbreiten für das Internet und der Ausbau der Straße zwischen Lintach und Raigering - alles Themen, über die der Bruder Barnabas bei einer Maß genüsslich philosophierte.


ZitateZur Probebohrung für das Trinkwasser: "Saufts doch euer Wasser selber, ihr Amberger Stoderer! Jetzt haben wir neu gebohrt und das ist das Ergebnis: Das gleiche Wasser, blos aus einem anderen Loch - geht doch! Also: O'zapft is!"

Über das Wirtshaussterben ...: "Auf eine rein virtuelle Dorfgemeinschaft is doch a pfiffa. Anstatt Stammtisch gibt's dann blos noch a WhatsApp-Gruppe, die am Sonntagabend einen zünftigen Live-Chat per Skype veranstaltet. Die junge Kirwaburschen lernen as Tanzen über Youtube, und den schönen Metzgerei-Tratsch gibt's blos nu per Facebook."

... und die Aufnahme von Flüchtlingen: "Wahrscheinlich werden dann unsere neuen Mitbürger vom alten Forsthaus in der Raiffeisen as erste arabische Teehaus mit Sishakneipe eröffnen. Liebe Josefifreunde, bedenket: Auch unser ehrenswerte heiliger Josef war dermal einst ein armer Herbergssuchender und Flüchtling! Ich bin scho g'spannt auf die erste Multi-Kulti-Kirwa: Bratwurst und Döner!"

Zu dem neuen Windrad in Hainstetten: "Also eine 10-H-Regelung schaut schon anders aus. 10 H heißt: zehnfacher Abstand der Windradhöhe und nicht der Höhe des Kirwabaums! Ich bin ja g'spannt, wohin uns dieser Wind noch treibt!"

Zum Papstbaum in Rom: "Is schon erstaunlich was der Vatikanische Radieserl-Verein in Rom aus unserm wüsten Ehenfelder Grahl noch so g'macht hat!"

Zur ausufernden Zeremonie im Vatikan: "Na ja, nach den unnötig langen Reden waren auch alle so ausdurst, dass die Leut' sogar a Öttinger gsuffa hätten. Hätt blos no g'fehlt, dass die Einschleimer-Reden auch noch in Lateinisch abg'halten worden wären."

Zur Bierlieferung für die Papstbaum-Illumination: "In diesem Sinne: Habemus cerevisiam optimae - Mir ham schon an sauguaden Blembl! Prosit!" (gri)

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.