Feuerwehr Pursruck bleibt im vergangenen Jahr von schweren Einsätzen verschont
Kleiner Verein, große Aktivitäten

Vermischtes
Freudenberg
30.01.2016
44
0

Pursruck. Keinen größeren Einsatz hatte die Feuerwehr Pursruck im vergangenen Jahr, dem ersten unter dem neuen Kommandanten Werner Gottschalk, zu bewältigen. Bei der Jahreshaupt- und Dienstversammlung berichtete er über verschiedene Aktivitäten. So nahmen zahlreiche Aktive an Motorsägenkurs und Funkgeräteausbildung teil. Die Umstellung auf Digitalfunk war auch Gegenstand weiterer Übungen. Die Feuerwehranwärter hätten bei einem Wissenstest ihren guten Ausbildungsstand bewiesen, sagte der Kommandant.

71 Mitglieder


Wie Vorsitzender Dr. Werner Fruth erklärte, zählt die Pursrucker Feuerwehr nach zwei Ein- und drei Austritten 71 Mitglieder, von denen 6 im Jugendbereich und 46 aktiv sind. In seinem Rückblick verwies Fruth auf zahlreiche interne Veranstaltungen im abgelaufenen Vereinsjahr. Die Mitglieder beteiligten sich unter anderem an Jubiläen und Festlichkeiten. Höhepunkte der gesellschaftlichen Veranstaltungen waren neben Grillfest und Kameradschaftsabend der zusammen mit den Schützen veranstaltete Faschingsball und der Preisschafkopf.

Fruth bedankte sich bei seinem Stellvertreter sowie den beiden Kommandanten Werner Gottschalk und Günther Rumpler für die gute Zusammenarbeit. Ebenso lobte er den Einsatz des Ehrenvorsitzenden Theo Schadl, der mit seinem Team den Wirtschaftsbetrieb sehr engagiert führe. Die Anschaffung der neuen Tische und Stühle hat die Kasse nach 2014 auch im Jahr 2015 belastet.

Für die Teilnahme am Wissenstest erhielt Andreas Heinrich das Abzeichen in der Stufe 1. Die Feuerwehranwärter Corinna Donhauser, Franziska Fruth, Jasmin Lindenthal und Martin Heinrich erreichten jeweils die Stufe 3.

Zweiter Bürgermeister Franz Weiß bedankte sich im Namen der Gemeinde bei allen Mitgliedern. Er lobte die gute Ausbildung und Jugendarbeit. Die umfangreicheren Einsatzgebiete der Feuerwehren setzten Wissen und Können sowie mentale Stärke voraus.

Kameradschaft betont


Kreisbrandmeister Armin Daubenmerkl bezeichnete die Pursrucker Feuerwehr als "kleinen Verein mit großen Aktivitäten". Er betonte, dass die Bedeutung von Wehren immer dann besonders sichtbar werde, wenn Großeinsätze wie das Zugunglück im nördlichen Landkreis zahlreiche Einsatzkräfte forderten. Vorsitzender Fruth betonte die Wichtigkeit eines guten Zusammenhalts und der Kameradschaft für Vereine in kleinen Ortschaften. In seinem Ausblick lud er besonders zu Faschingsball und Preisschafkopf ein, die mit den Schützen organisiert werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.