Freudenberger eröffnen am Wochenende Reigen der Bergfeste in der Region
Johannisberg ruft die Wallfahrer

Die Johannisbergkirche, die Johannes dem Täufer geweiht ist, feiert ihr Patrozinium. Das Fest beginnt am Freitag, 24. Juni, um 9.30 Uhr mit einem Gottesdienst auf dem 605 Meter hohen Johannisberg. Bild: bas
Vermischtes
Freudenberg
22.06.2016
89
0

Traditionell eröffnet das Johannisbergfest bei Freudenberg den Reigen der Bergfeste im Landkreis. Bereits am Freitag, 24. Juni, beginnen die Feierlichkeiten zum Patrozinium von Johannes dem Täufer, dem die Wallfahrtskirche auf dem 605 Meter hohen Johannisberg geweiht ist.

Pfarrer Norbert Götz erwartet an den Festtagen wieder zahlreiche Pilger aus den umliegenden Gemeinden. Wie jedes Jahr beteiligen sich auch die Kinder der Grund- und Mittelschule. Den Auftakt macht um 9.30 Uhr vor der Johannisbergkirche der Festgottesdienst, bei dem Pfarrer Josef Irlbacher aus Schnaittenbach die Festpredigt hält. Der Kinderchor Do-Re-Mi unter Leitung von Angelika Hirn umrahmt ihn musikalisch.

Am Samstag, 25. Juni, veranstaltet die Katholische Landjugend eine Johannisfeier. Um 20.30 Uhr treffen sich die Teilnehmer bei der Brauerei Märkl, wo die Hammerbachtaler Blousn zum Standkonzert aufspielt. Um 21 Uhr geht es im Fackelzug zur Feuerstelle bei den heiligen drei Kreuzen. Dort spricht Pfarrer Norbert Götz den Feuersegen und die Mitglieder der Landjugend tragen Feuersprüche vor, ehe der riesige Holzstoß entzündet wird. Die Kindertanzgruppe des Heimat- und Kulturvereins führt einen Fackeltanz auf. Am Sonntag, 26. Juni, beginnt der Festgottesdienst auf dem Johannisberg um 9.30 Uhr. Hauptzelebrant und Festprediger ist Regionaldekan Ludwig Gradl aus der Pfarrei Hl. Dreifaltigkeit in Amberg. Dazu haben sich auch Wallfahrergruppen aus dem Oberland, Rottendorf, Etsdorf, Kemnath am Buchberg und Lintach angekündigt. Die Oberland-Wallfahrer gehen in Begleitung von Pater Robert Schmidbauer um 7.15 Uhr in Hainstetten los. Der Männergesangverein Johannisberg gestaltet den Gottesdienst musikalisch. Danach laden die Klänge der Hammerbachtaler Blousn zum Bleiben ein. Das Johannisbergfest endet um 15 Uhr mit einer Andacht.

Für Bratwürste, Bier und sonstige Getränke ist gesorgt. Der Heimat- und Kulturverein Freudenberg bietet an seinem Stand Kaffee und Kuchen sowie Käse und Wein an. Parkmöglichkeiten bestehen beim Gemeindezentrum Hammermühle am Fuße des Johannisbergs, am Heiligen Berg (Zufahrt über Hammermühle) und bei der alten Buche (Zufahrt über den Berghof). Es ist eine Einbahnstraßen-Regelung ausgeschildert.

Für ältere und gehbehinderte Besucher ist eine Kleinbuslinie eingerichtet. Abfahrt ist am Freitag und Sonntag jeweils mit zwei Bussen um 8.45 Uhr in Wutschdorf am Kirchplatz. Am Freitag fährt der Bus um 11.30, 13 und 14 Uhr ins Tal zurück. Am Sonntag starten die Rückfahrten vom Berg zwischen 11.30 und 14 Uhr im 30-Minuten-Takt. Pfarrer Norbert Götz und Bürgermeister Alwin Märkl weisen darauf hin, dass während der Messen der Verkauf von Getränken und Speisen nicht gestattet ist.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.