Kirwa in Lintach
Kirwabär zaubert rote Bäckchen

Die 15 Lintacher Kirwapaare kamen zum Gruppenfoto zusammen. In der Mitte das Oberkirwapaar Maximilian Reindl und Anja Musiolik. Bild: hfz
Vermischtes
Freudenberg
06.05.2016
157
0

Kaum stand der Kirwabaum, schon assoziierten die Lintacher die 31 Meter Holz mit den schönsten Feiertagen des Jahres. 15 Paare tanzten bis zum bitteren Ende um den Baum.

Lintach. Los ging es schon am Freitagnachmittag mit der tatkräftigen Hilfe von Dorfbewohnern allen Alters. Sie hievten den stattlichen Kirwabaum auf dem Dorfplatz in die Senkrechte. Der offizielle Beginn war am Samstag mit dem Bieranstich.

Stimmung gut, Zelt voll


Den musikalischen Auftakt für das dreitägige Fest machte die Gruppe Sappralot und sorgte in kürzester Zeit für beste Kirwastimmung. Wie immer am ersten Abend konnte das Zelt nicht alle Besucher fassen - viele feierten draußen auf dem Festplatz. Der nächste Tag begann mit einem Gottesdienst, zu dem die Kirwapaare am Morgen von Pfarrer Robert Kratzer und seinen Ministranten vom Festzelt abgeholt wurden. Am Nachmittag wurde dann der Baum ausgetanzt. Zur Musik der Lintacher Dorfmusikanten zeigten die Kirwapaare ihre traditionellen Tänze. Dazu gab es klassische Gstanzln.

Danach ging es zurück ins Bierzelt wo D'Spalter die Gäste bei Kaffee und Kuchen mit fröhlicher bayerischer Musik unterhielten. Die zünftige Musik des Buchbergecho am Abend lockte viele Paare auf den Tanzboden.

Am Montag wurden Kirwabär und Kirwasau durch das Dorf getrieben, und so mancher Lintacher hatte nach dem Besuch des Kirwabären schöne rote Backen. Der Festausklang am Abend mit Wöidarawöll war ein runder Abschluss. Den Kirwabaum gewann bei der Verlosung Benjamin Weiß, Kommandant der Feuerwehr Lintach.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kirwa (250)Lintach (579)Wöidarawöll (7)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.