Neun Lintacher Feuerwehrleute bestehen Prüfung
Saubere Arbeit

Lintacher Feuerwehrleute überzeugten bei einer Leistungsprüfung (hintere Reihe, von links): Kreisbrandmeister Armin Daubenmerkl, 2. Vorsitzender Bernhard Müller, Julian Göbl, Dominic Schwab, Michael Schneider, Matthias Rehaber, Schiedsrichter Anton Roith; vordere Reihe (von links): Kommandant Benjamin Weiß, Nico Kühn, Philipp Haindl, Johannes Winkler, Bernhard Horst und Kreisbrandinspektor Hubert Blödt. Bild: gto
Vermischtes
Freudenberg
18.11.2016
9
0

Lintach. Die Leistungsprüfung der Feuerwehr ist keineswegs leicht zu bewältigen. Deshalb übten die Lintacher Feuerwehrmänner die ganze Woche über für diese Abnahme. Der Aufwand hat sich auch in diesem Jahr gelohnt: Die Prüflinge warteten mit einer überzeugenden Leistung auf.

Es waren nur Kleinigkeiten, die zu einer optimalen Leistung fehlten. Minimale Fehler schlichen sich bei einem Feuerwehrknoten und beim Saugleitungskuppeln ein. Das Ausbildungsteam, bestehend aus 2. Kommandant Dennis Schubert und Kommandant Benjamin Weiß, hatte ganze Arbeit geleistet.

Zweimal Stufe 6


Zwei der Lintacher Feuerwehrleute erreichten nach theoretischem und praktischem Teil die Stufe 6. Somit haben Dominic Schwab und 2. Vorsitzender Bernhard Müller die letzte Stufe auf der Feuerwehrleiter erklommen. Die Leistungsprüfung umfasste das Beantworten von Fragen, den Aufbau eines Löschangriffs mit drei Strahlrohren inklusive Straßenabsicherung und das Saugleitungskuppeln. Alle Bestandteile der Leistungsprüfung wurden in der erforderlichen Sollzeit abgelegt.

"Stellt euch weiterhin"


"Ihr habt eine saubere Leistung gezeigt", würdigte als Hauptschiedsrichter Kreisbrandinspektor Hubert Blödt die Leistung der neun Lintacher, die sich der Leistungsprüfung gestellt hatten. Zum Schiedsrichterteam gehörten auch Anton Roith und Kreisbrandmeister Armin Daubenmerkl. Bei der Schlussbesprechung bedankte sich Kommandant Benjamin Weiß bei den Teilnehmern und ermunterte die Truppe: "Stellt euch auch weiterhin den Leistungsprüfungen." Er lud zum Dankeschön-Essen in das Gasthaus Rehaber ein.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.