Pfarrei Wutschdorf feiert auf Kirchplatz Pfarrfest
Ganzer Ort schart sich um St. Martin

Den kleinen Festbesuchern wurde ein abwechslungsreiches Programm geboten. Besonders beliebt war das Kinderschminken, bei dem sich vor allem die Mädchen in bunte Schmetterlinge verwandeln ließen.
Vermischtes
Freudenberg
07.09.2016
23
0

Der Draht nach oben scheint in der Pfarrei Wutschdorf gut zu funktionieren. Nach einem Regenschauer am Nachmittag verzogen sich bald wieder die dunklen Wolken. So konnte die Gemeinde St. Martin bei angenehmen Temperaturen auf dem Kirchplatz ein gut besuchtes Pfarrfest feiern.

Ein feierlicher Festgottesdienst, den die Band der KLJB mit neuen geistlichen Liedern gestaltete, bildete den Auftakt. In seiner Predigt appellierte Pfarrer Norbert Götz: "Euer Glaube darf keine halbe Sache sein. Werdet ganze Christen. Man darf im Glauben nicht bei Schnuller und Strampelhose stehen bleiben." Mit Taufe, Kommunion und Firmung seien gerade die Fundamente gelegt. Im Gespräch mit Jesus und in der Feier der Erlösung in der Eucharistie könne man Stärkung erfahren. "Das Wort Gottes ist Nahrung für unseren Glauben, der sonst verhungert."

Ein Spieleparcours


Nach dem Gottesdienst lockte es die Frühschoppler zu Weizen und saueren Bratwürsten auf den Kirchplatz. Nachmittags herrschte auf dem Festplatz und im Pfarrgarten reges Treiben. Den Kindern wurde ein buntes Programm angeboten, bei dem sie schöne Preise gewinnen konnten. Die Ministranten hatten einen Spieleparcours aufgebaut. Hier waren Geschicklichkeit und Treffsicherheit bei Hammelstechen, Torwandschießen, Fische-Angeln, Büchsenwerfen oder Sackhüpfen gefragt.

Besonders beliebt war die Hüpfburg, in der sich die Mädchen und Buben so richtig austoben konnten. Großer Andrang herrschte aber auch beim Schminken. Besonders die Mädchen ließen sich in bunte Schmetterlinge verwandeln. Gefragt war das Torten- und Kuchen-Büfett des Pfarrgemeinderats.

Reißenden Absatz fand auch der frisch gebackene Zwiebelkuchen, den Pfarrhaushälterin Elisabeth Kodalle und ihr Team im Backofen im Pfarrstadel herstellten. Und auch die frischen Obstspieße der Mädchengruppe gingen weg. Als dann am Abend doch noch der Regen einsetzte, suchten die Gäste Zuflucht im Pfarrheim. So mancher ließ den Tag mit einem Gläschen Wein in der Weinlaube ausklingen.

Der Erlös des Pfarrfestes geht über Caritas international an die hungernde Bevölkerung im krisengeschüttelten Südsudan und an die Flüchtlinge im Nahen Osten. Über eine Spende freuen darf sich auch die Jugendhilfestation St. Martin in Amberg.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.