Segen gebracht, Spende erhalten
Paulsdorfer Sternsingen sammeln Rekordbetrag

Studiendirektor Stefan Hirblinger (links) dankte den Paulsdorfer Sternsingern für ihren Einsatz. Bild: hfz
Vermischtes
Freudenberg
11.01.2016
13
0

Paulsdorf. Unter dem Motto " Segen bringen - Segen sein - Respekt für dich, für mich, für andere in Bolivien und weltweit" sammelten die Paulsdorfer Ministranten für Kinder in Not. Dabei kam ein Rekordbetrag zusammen. In sechs Gruppen zogen sie bei schlechten Witterungsverhältnissen durch die Straßen, um den traditionellen Schriftzug 20+C+M+B+16 an die Haustüren zu schreiben und die weihnachtliche Botschaft zu bringen.

Am Festtag der Erscheinung des Herrn wurden die Sternsinger in einem Gottesdienst, den Studiendirektor Stefan Hirblinger zelebrierte, empfangen. In seiner Predigt ging der Geistliche auf das Thema Respekt ein. Respektloser Umgang mit der Religion oder der Kultur anderer Völker räche sich oft nach Jahrzehnten oder Jahrhunderten. "Die Geschichte hat ein langes Gedächtnis und verzeiht nichts", meinte er. Lange hätten die Europäer geglaubt, dass sie anderen Kulturen und Religionen überlegen seien, und hätten somit Respekt vermissen lassen.

Im Evangelium werde berichtet, dass den Weisen ein Stern aufgegangen sei, dem sie gefolgt seien. Sie seien aufgebrochen zum Kind in der Krippe. "Respekt bedeutet nicht Abgrenzung, sondern Aufbruch zu einem neuen Mitmenschen. Niederfallen und huldigen bedeutet Respekt für mich, für dich und für andere", unterstrich Hirblinger. Um dies Wirklichkeit werden zu lassen, seien die Sternsinger unterwegs gewesen.

Der Studiendirektor bedankte sich bei ihnen für ihren großen Einsatz. Dieses Engagement erbrachte die stolze Summe von 1416 Euro und damit den größten Betrag, der in den vergangenen Jahren zusammengekommen war.
Weitere Beiträge zu den Themen: Paulsdorf (783)Sternsinger (123)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.