Verantwortliche aus Pfarrei Lintach üben für Fall der Fälle
Kirche in Flammen

Die Mitglieder der kirchlicher Einrichtungen aus Lintach übten den Löscheinsatz. Bild: jow
Vermischtes
Freudenberg
05.11.2016
8
0

Lintach. Auch in der Lintacher Pfarrkirche kann ein Feuer ausbrechen, weshalb der betriebliche Brandschutz streng zu beachten ist. In dem Gotteshaus fand deshalb eine Übung statt, zu der Kirchenpfleger Franz Weiß Verantwortliche aus der Pfarrei eingeladen hatte.

Die Stabsstelle Arbeitssicherheit im Bischöflichen Ordinariat in Regensburg verlangt für ihre kirchlichen Einrichtungen eine betrieblichen Brandschutzbegehung. Gerade bei Gottesdiensten, bei denen verstärkt Kerzen benutzt werden, sind entsprechende Regeln zu beachten, sagte Weiß. Dies betrifft neben der Pfarrkirche auch den örtliche Kindergarten St. Walburga und das Pfarrheim.

Die Feuerwehr Lintach übernahm die Schulung. Im Gerätehaus wurde der Umgang mit verschiedenen Geräten wie Feuerlöscher, Löschdecke oder Löschspray in Dosen in der Praxis geübt. Vertreterinnen des Kindergartens, die Mesner, Organisten und Lektoren beteiligten sich an den Praxisübungen.

Feuerwehr-Kommandant Benjamin Weiß hatte, nach einer theoretischen Einführung im Schulungsraum, zusammen mit weiteren Wehrmännern auf dem Gelände des Gerätehauses durch offene Feuerstellen praxisnahe Situationen geschaffen. Die Teilnehmer hatten die Möglichkeit, unter der fachlicher Leitung der Feuerwehr-Führungskräfte das Löschen zu üben, um somit für den Ernstfall gerüstet zu sein.
Weitere Beiträge zu den Themen: Pfarrei Lintach (5)Brandschutzbegehung (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.