Zwei neue Steintafel an der Lintacher Kirche angebracht
Nur bruchstückhaft zu entziffern

Links und rechts der Gedenktafel an Hans Ber aus Holzhammer (Mitte) wurden die beiden sanierten Steinplatten an der Lintacher Kirche angebracht. Bild: jow
Vermischtes
Freudenberg
06.07.2016
15
0

Lintach. Bei der Sanierung der Mauer beim Friedhof in der Ortschaft Lintach mussten zwei dort angebrachte Steintafeln entfernt werden. Ein Steinmetz restaurierte die noch erkennbaren Schriftzüge und Wappen.

Nun wurden die beiden Platten von Hans Erras an der Ostseite der Apsis an der Pfarrkirche St. Walburga, neben der bereits bestehenden Tafel, angebracht.

Für Verstorbenen


Der Text an dieser Platte ist noch lesbar, es handelt sich um eine Gedenktafel für den verstorbenen Hans Ber aus Holzhammer. Im Gegensatz dazu sind bei den beiden neu angebrachten Steinplatten nur noch einzelne Wörtern zu entziffern.

Identische Wappen


Dr. Heinrich Klinger hat die Texte verglichen. Die noch erkennbaren Jahreszahlen deuten auf eine frühmittelalterliche Zeitepoche hin. Die Buchstaben konnten nur sehr eingeschränkt restauriert werden, so dass sich ein sinnvoller Text nicht ergibt.

Mutmaßlich dürfte aber ein geschichtlicher Zusammenhang mit dem Text an der bereits vorhandenen Steinplatte bestehen. Die noch erkennbaren Wappen sind jedenfalls identisch.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kirche Lintach (1)Steintafeln (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.