Friedenfelser Herbstfest
Turbulent und mitreißend

Die Partyband "Notausstieg" überzeugte mit Charthits und Popklassikern. Bild: roh
Freizeit
Friedenfels
11.09.2016
142
0

Tolle Stimmung, auf der Bühne eine Spitzenband und süffiges Bier. Das Friedenfelser Herbstfest begann am Freitag mit einem Auftakt nach Maß.

Nicht fehlen durfte der klassische Bieranstich, den Eigentümer und Mitarbeiter der Schloßbrauerei Friedenfels sowie Bürgermeister Gottfried Härtl "zelebrierten". Ein schmuckes Holzfass lieferte nach zwei Schlägen des Bürgermeisters die ersten Massen "Friedenfels Exclusive". In Erinnerung an das Jubiläum des Reinheitsgebots beschwor Geschäftsführer Thomas Schultes die Zukunft: "Hopfen und Malz, Gott erhalt's!" Beifall brandete auf.

Johannes und Constantin von Gemmingen-Hornberg, Geschäftsführer Thomas Schultes, Braumeister Christian Mitterbauer, Außendienstleiter Helmut Radimerski und die Assistentin der Geschäftsleitung, Sabrina Bittner, stießen mit dem Bürgermeister auf das Gelingen des Herbstfestes an. Der erste Festabend war vielversprechend. Friedenfelser und Gäste aus der Umgebung wissen eben zu feiern. Die Partyband "Notausstieg" wurde ihrem hervorragenden Ruf, Bayerns beste Bierzeltmusi zu sein, mehr als gerecht und aktivierte mit ihrer hörenswerten Musikshow mehr als 1000 junge und jung gebliebene Besucher. Aus Mitterteich fuhr ein ganzer Bus mit Fans vor. Die attraktive Frontfrau Sylvia und die erstklassigen Musiker heizten auf der wundervoll illuminierten Bühne den Festgästen, die sich gern mitreißen ließen, mit einem breiten musikalischen Repertoire, mit Chart-Hits und Klassikern der Popszene ein. Die große Tanzfläche füllte sich. Beste Stimmung auch in der in rotes Licht getauchten Schnaps- und Cocktailbar, wo bis zum Morgen Kontakte vertieft wurden. Für manche war es auch der Beginn "einer wunderbaren Freundschaft".
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.