Kolping-Kinderfasching mit syrischen Gästen
Närrisches Tollhaus

Freizeit
Friedenfels
09.02.2016
40
0

Der Kinderfasching der Kolpingsfamilie hat auch nach Jahrzehnten nichts von seiner Beliebtheit verloren. Am Sonntagnachmittag stürmten über 130 Besucher den Saal des Gasthofs "Goldener Engel" und verwandelten ihn zu einer Faschingshochburg: Bunt, laut und lustig ging es dabei zu.

Die Organisatoren hatten ein umfangreiches Partyprogramm mit vielen unterhaltsamen Spielen, Bonbonkanonen und Verlosungen vorbereitet. DJ Luis Kaßeckert sorgte mit seiner Musikauswahl für den richtigen Rhythmus. Sehr zur Freude von Kolping-Vorsitzendem Reiner Gärtner tummelten sich im Saal auch einige syrische Kinder aus Fuchsmühl. Die Kolpingsfamilie hatte sie eingeladen und für ihren Transport von und nach Fuchsmühl gesorgt. Besonders freute die Verantwortlichen der unbeschwerte Umgang aller Kinder miteinander.

Bei gemeinsamen Spielen wie Schubkarrenrennen, Reise nach Jerusalem, Ententanz, Drei-Beine-Lauf, Wickelspiel, Eierlauf und Klopapierspiel hatten Mädchen und Buben ihren Spaß. Nicht fehlen durften natürlich Polonaisen. Großen Applaus bekamen die syrischen Kinder, als sie einen arabischen Tanz aufführten. Die Flüchtlingskinder und deren Betreuer hatten freien Eintritt. Außerdem spendierte die Kolpingsfamilie für die Kinder ein Getränk und einen kleinen Imbiss. Zum Gelingen und zur Riesenstimmung beim Kinderfasching trug in diesem Jahr auch eine große Anzahl Helfer bei.

Kolping-Vorsitzender Reiner Gärtner dankte am Ende Bernhard Schaumberger, der sich um den Transport der Gäste aus Fuchsmühl gekümmert hatte, Helmut Schaumberger, der in gekonnter Manier als versierter Moderator durchs bunte Faschingstreiben führte, sowie Christine und Silke Schraml, Anna-Maria Härtl, Lukas Schultes, Barbara und Andreas Kaßeckert, Stefanie Brunner, Klaus und Kerstin Weidner-Tusek und Luis Kaßeckert für die umfangreiche Betreuung bei den Spielen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.