Wolkenbruch überrascht Wanderer - Musikgenuss
Wassertret-Tour

Die Friedenfelser Stubnmusi spielte zur Freude der FGV-Wanderer auf. Mit dem Stück "Wos gibt's denn heit auf d' Nacht - heit gibt's a Rehragout" erreichte das Treffen seinen wohlklingenden Höhepunkt. Ein wunderschöner, gemütlicher, musikalischer Abend. Bild: privat
Freizeit
Friedenfels
07.06.2016
40
0

Wandern, Wassertreten, Stubnmusi - eine Kombination, die überraschend klingt, aber eine Abendwanderung des Fichtelgebirgsvereins treffend beschreibt. Es grummelte schon ein wenig rundherum, als sich die Wanderer um 17 Uhr am Hammerweiherparkplatz trafen. In der Hoffnung, dass der Kamm des Steinwaldes, wie schon so oft zuvor, das schlechte Wetter abhalten würde, machte man sich auf den Weg.

Geplant war eine Abendwanderung zum "Grandlhof" in Krummennaab. Kurz nachdem das Waldstück in der Roten Lohe durchwandert war, öffnete der Himmel die Schleusen und die Teilnehmer der Tour waren binnen Sekunden, trotz entsprechender Kleidung, nass bis auf die Haut. Ein überdachter Biergarten beim Badeweiher in Thumsenreuth war erst einmal die Rettung. Autos wurden bestellt. Einige Wanderer kamen nass ins Ziel, ein Teil war zwischenzeitlich zu Hause und hatte trockene Kleidung angelegt. Bei den Wirtsleuten Erika und Lenz Leberkern wurden alle gut aufgenommen und bestens versorgt.

Als dann die Brotzeiten serviert wurden, fuhren auf dem Hof noch einige Autos vor. Mit der Friedenfelser Stubnmusi war abgesprochen, bei schönem Wetter einen gemütlichen Abend auf dem Hof der Leberkerns zu verbringen. Doch trotz des schlechten Wetters machten sich die Mitglieder auf den Weg. Hildegard, Petra, Reinhard, Fips und Charly griffen beherzt in die Tasten und Saiten ihrer Instrumente. Die Wanderer waren aufmerksame Zuhörer und bester Laune. Ein herrlicher Abend.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.