110 Jahre und voller Schwung

Der TSV Friedenfels ernannte Theo Höfer (Zweiter von links) zum Ehrenvorsitzenden, Manfred Wiese (Dritter von links) zum Ehrenmitglied. Die beiden Vorsitzenden Rita Steinkohl (links) und Helmut Radimerski (rechts) würdigten die Leistungen und das vorbildliche ehrenamtliche Engagement von Höfer und Wiese. Bilder: bsc (2)
Lokales
Friedenfels
19.11.2014
13
0

Der TSV Friedenfels schafft den Spagat: Die Tradition wahren und den Sportverein jung und schwungvoll halten. Das zeigte sich auch beim Ehrenabend des 750 Mitglieder zählenden TSV.

"Der Sportgeist, den die Menschen heute so dringend brauchen, ist durch die Arbeit des Turn- und Sportvereins Friedenfels in all den Jahren lebendig geblieben", stellte Vorsitzender Helmut Radimerski anlässlich des 110-jährigen Bestehens nicht ohne Stolz fest.

Besonders freute die beiden Vorsitzenden Helmut Radimerski und Rita Steinkohl der Besuch einer Abordnung des Patenvereins TB Weiden, zudem der Sportverein seit seiner Gründung ein inniges Verhältnis pflegt. Radimerski begrüßte Ludwig Denz, der als Jugendlicher das Fußballspielen in Friedenfels erlernte und später erfolgreich bei den Bundesligavereinen 1860 München, 1. FC Saarbrücken und Hannover 96 wirkte.

Tolle Jugendarbeit

"Der TSV Friedenfels hat sich seit jeher dem Breitensport verschrieben. Er ist aus dem gesellschaftlichen Leben von Friedenfels nicht wegzudenken", resümierte Helmut Radimerski. Weitblick zeige der TSV bei der Förderung der Jugendarbeit. "Es ist weiterhin unser oberstes Ziel, Jugendliche für den Sport im Verein zu begeistern und ihnen somit eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung anzubieten." Lob für die breitgefächerte Vereinsarbeit kam von Bürgermeister Gottfried Härtl. Er würdigte das vielfältige Angebot des TSV in seinen sieben Sparten. Der Sportverein genieße hohes Ansehen in der Bevölkerung. "Beim TSV kommt Breitensport vor Leistungssport und Geselligkeit und Kameradschaft vor Erfolg." Auf finanzielle Experimente habe der Verein verzichtet. "Die Verantwortlichen haben stets einheimische Talente gefördert und mit diesen Sportlern den fairen Wettbewerb mit den Nachbarvereinen gesucht."

"Der BLSV ist stolz auf den TSV Friedenfels", gratulierte Kreisvorsitzender Andreas Malzer aus Konnersreuth zum 110-jährigen Bestehen. Er rückte besonders die intensive Jugendarbeit in den Blickpunkt. Er freute sich über die vielen Kinder, die beim Turn- und Sportverein regelmäßig Sport treiben. "Dies ist nur möglich, weil der TSV gut aufgestellt ist und über viele Ehrenamtliche verfügt." Sport fasziniere und verbinde, er baue Freundschaften und Zusammenhalt auf und mache in erster Linie Spaß, zitierte Bernhard Schlicht, Vorsitzender vom Patenverein Turnerbund Weiden, mit Verweis auf die Homepage des TSV. Schlicht erinnerte an die langjährige Freundschaft und Verbundenheit der beiden Vereine. Er hob den gegenseitigen Respekt und die Anerkennung für das Geleistete in den beiden Vereinen hervor. (Weiterer Bericht folgt)
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.