Atemlos zurück in die 50er Jahre

Die "Funny Ladies" beeindruckten in ihrer Rockabilly- Kleidung und landeten mit "Atemlos" einen Volltreffer. Die Besucher des Kaffeekränzchens dankten mit kräftigem Applaus. Bild: bsc
Lokales
Friedenfels
27.01.2015
24
0

Auch wenn es heuer etwas weniger Besucher waren - der große Saal des Gasthofs "Goldener Engel" war gut gefüllt. Das Faschingskaffeekränzchen des Frauen- und Müttervereins Friedenfels ist und bleibt beliebt. Die zweitgrößte Faschingsveranstaltung im Erholungsort begeisterte erneut.

Schon seit neun Jahren lädt der Mütterverein Friedenfels mit seinem agilen Vorstandsteam Monika Seidel, Irene Hasenfürter, Hilde Wildenauer und Christa Schraml, unterstützt von zahlreichen Mitgliedern, in der närrischen Zeit jeweils zu einem Kaffeekränzchen der besonderen Art ein. Mit dem Musiker "Gerd aus Grötschenreuth" hatte der Verein zudem eine gute Wahl getroffen. Die Tanzfläche war stets gefüllt. Und die im Vorfeld organisierten Auftritte und Sketche boten viel Abwechslung und brachten den Akteuren langanhaltenden Beifall.

Rockabilly

Den Anfang machten die "Funny Ladies" der Fit- und Gesundgruppe unter der Leitung von Marie-Luise Schraml. Der Hingucker bei den acht Damen war die auffällige Rockabilly-Kleidung, die in den 50er Jahren zu Zeiten des Rock 'n' Roll die Tanzsäle prägte. Gemischt und perfekt inszeniert zum Hit "Atemlos" und "Mein Herz, es brennt" musste die Tanzgruppe mehrfach Zugabewünsche erfüllen. Ein weiterer Höhepunkt der Auftritt der Friedenfelserin Helga Trottmann. Sie stieg in die Bütt und zog als Ärztin Wilma Pannschuppenschewski alle Register ihres komödiantischen Talents. Mit spitzzüngigem Frohsinn brachte sie den Friedenfelsern bei, dass Dr. Siegfried Steinkohl bald in Rente gehe und sie dann seine Praxis übernehme. "Ganz Friedenfels kommt bereits jetzt zu mir und klagt mir sein Leid. Und deshalb bin ich heute zu euch gekommen, um euch zu erzählen, wie mich die lieben Patienten den ganzen Tag quälen." Zwischen ihren Erlebnissen mit den Patienten meinte sie jeweils: "Aber Leute, ja Namen nennen darf ich jedoch nicht. Denn ich stehe unter Schweigepflicht." Bereits nach dem dritten Sketch stimmte dann das Publikum diesen Hinweis lautstark an.

Vorfreude

Zum Abschluss sorgte der Auftritt der "Wadelschmeißer" vom Männerballett des TuS Mitterteich für Gaudi im Saal. Attraktiv das reichhaltige Kuchenbüfett. Die Organisatoren und Pfarrer Varghese Kanjamala freuten sich über die gute Stimmung an diesem unterhaltsamen Nachmittag. Im nächsten Jahr feiert der Frauen- und Mütterverein Friedenfels mit dieser Veranstaltung Jubiläum. Viele sind schon jetzt auf das Programm zum Zehnjährigen gespannt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.