Auf acht Sparten gewachsen

Mit einem erfahrenen Team startet der Turn- und Sportverein in die kommenden zwei Jahre. Vorsitzender Helmut Radimerski (vorne, Vierter von links) und sein neuer Stellvertreter Johannes Härtl (vorne, Dritter von links) freuen sich auf die Zusammenarbeit und viele sportliche und gesellschaftliche Ereignisse. Die beiden Bürgermeister Gottfried Härtl (mittlere Reihe, rechts) und Oskar Schuster (hinten links) wünschten viel Glück. Bild: bsc
Lokales
Friedenfels
04.02.2015
9
0

Vorsitzender Helmut Radimerski sieht den Turn- und Sportverein für die Zukunft gut gerüstet. Freilich werde es immer schwieriger, Mitglieder für Ehrenämter zu gewinnen. Die Vorstandswahlen beim TSV verliefen aber problemlos.

In der Jahreshauptversammlung schenkten die Mitglieder Vorsitzendem Helmut Radimerski erneut das Vertrauen. Die Neuwahlen beim Turn- und Sportverein waren in mehreren Zusammenkünften gut vorbereitet worden.

Wachgerüttelt durch Rasentraktordiebe, die im Frühjahr 2014 in der Region hohe Schäden verursachten, hat der TSV seine Verträge und Übereinkommen neu geordnet. Helmut Radimerski informierte: Für die mittlerweile zahlreichen Vereinsgebäude, Lager- und Trainingsstätten sowie das umfangreiche Equipment aller Sparten habe der Sportverein neue Versicherungsverträge abgeschlossen. Stolz war der Vorsitzende auf den Mitgliederstand. "Wir bewegen uns seit nunmehr zehn Jahren immer um die 750er Marke." Auch 2014 habe der TSV für die 747 Mitglieder, darunter 157 Kinder und Jugendliche, viel geleistet. Mit der Gründung der Sparte Kegeln sei das Freizeit- und Wettkampfangebot im TSV erneut erweitert worden und der Verein auf acht Abteilungen angewachsen. Die größte ist nach wie vor Fußball mit 162 Mitgliedern, gefolgt von Fitness mit den Unterabteilungen Kinderturnen, Zumba und Rakka (110 Aktive), Klettern (61), Laufen (mit Nordic Walking, 52), Ski (37), Tischtennis (36), Eisstock (27) sowie Kegeln (12). Dank zollte Radimerski auch den passiven Mitgliedern, die den TSV durch ihre Beiträge finanziell unterstützen. Viel Abwechslung habe das Jubiläumsjahr "110 Jahre TSV Friedenfels" gebracht. In Erinnerung rief der Vorsitzende dabei das Hallenfußball-Masters-Turnier in der Steinwaldhalle, den Kappenabend im Sportheim, den großen Preisschafkopf im Vereinslokal, das erste Friedenfelser Weizenbierfest, den Ehrenabend sowie die zahlreichen Meisterschaften.

Auch seien wichtige Bau- und Sanierungsmaßnahmen fortgesetzt und vollendet worden. Radimerski zählte dazu die Errichtung des Geräteschuppens am Kiosk, die Fangzaunnachbesserung und Begradigung der Bandenpfosten am neuen Fußballplatz sowie die Verbesserungen und den Ausbau der Trainingsstätten bei den einzelnen Sparten.

Enormes Engagement

Durch die Ausbauten und das umfangreiche Sportangebot im TSV habe man aber eine Größe erreicht, die Probleme mit sich bringe, fuhr der Vorsitzende fort. Vor allem die Bereitschaft, für den Sportverein Freizeit zu opfern, schwinde bei den Mitgliedern. Deshalb würdigte Helmut Radimerski die verbliebenen freiwilligen Helfer. (Hintergrund)
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.