Auf halber Strecke gekentert

Abwechslungsreich gestaltet sich das allmonatliche Feuerwehr-Einsatztraining. Die Ortsfeuerwehr nutzte das derzeitige schöne Badewetter für einen Dienstsport im Freibad und trainierte Ausdauer, Kraft, Beweglichkeit, Koordination und Schnelligkeit. Hauptlöschmeister Bernhard Kellner (vorne links) und die Kommandanten Christian Bischof (links) und Jürgen Schultes (im Boot, Zweiter von rechts) überwachten die Übungen. Bild: bsc
Lokales
Friedenfels
06.07.2015
2
0

Es muss nicht immer C-Rohr sein. Die Einsätze bei der Feuerwehr sind vielfältig. Beim Dienstsport mit dem vereinseigenen Boot ist auch eine gehörige Portion Spaß dabei.

Es läuft rund bei der Ortsfeuerwehr. Die zahlreichen Sitzungen, Besprechungen, Einsätze und Übungen sind überdurchschnittlich gut besucht, ältere und jüngere Mitglieder ergänzen sich in vielen Bereichen. Die beiden Kommandanten Christian Bischof und Jürgen Schultes sowie den Vorsitzenden des Feuerwehrvereins, Jürgen Kraus, freut dies besonders. Sie bemühen sich allmonatlich um ein breites Angebot an Schulungs- und Ausbildungsmaßnahmen.

Im ersten Halbjahr waren dies Atemschutz, Fahrzeug- und Gerätekunde, Schaummitteleinsatz, Ausbildung an der Wärmebildkamera und ein Motorsägenkurs. Die dazwischen stattfindenden Übungen und Zusammenkünfte der Wehr organisieren und leiten teilweise auch die übrigen Mitglieder. Hauptlöschmeister Bernhard Kellner war für die "Julizusammenkunft" verantwortlich. Er nutzte das derzeitige schöne Badewetter für einen besonderen Einsatz: Dienstsport im Freibad stand im Veranstaltungskalender. Bernhard Kellner: "Gesundheit und körperliche Fitness stehen bei der Feuerwehr an vorderster Stelle. Trotz vieler technischer Hilfen ist eine gute körperliche Verfassung notwendig". Kurzerhand organisierte er deshalb ein Feuerwehr-Einsatztraining mit dem vereinseigenen Boot im Schwimmbecken, sehr zur Freude der übrigen Badegäste. Wasser fördert die natürlichen Bewegungsabläufe des Körpers. Gelenke, Bänder und Sehnen werden im Wasser viel schonender trainiert, als bei sportlicher Betätigung an Land. Auch vertritt Kellner die Ansicht, dass derartige Übungen die Kameradschaft fördern. Selbstverständlich durfte bei den hochsommerlichen Temperaturen dabei der Spaß nicht zu kurz kommen.

Wetttauchen

Bei einem Wetttauchen ging der Hauptlöschmeister mit gutem Beispiel voran und überquerte die Ziellinie vor seinen Kameraden, die im Boot über ihn auf halber Strecke kenterten. "Eindeutig überladen", so der Tenor des Hauptlöschmeisters. Beim anschließenden Grillfest dankte Kommandant Christian Bischof, Bernhard Kellner für sein Engagement und gratulierten Martin Pappenberger zur Prüfung zum Gruppenführer. Pappenberger erlangte seine Ausbildung jüngst bei einem einwöchigen Kurs an der Feuerwehrschule Lappersdorf und ist nach der erfolgreichen Prüfung der jüngste Gruppenführer der Ortsfeuerwehr.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.