Dickes Lob spornt zu Erfolgen an

Erster Gauschützenmeister Norbert Lippert (links) freute sich bei der Jahreshauptversammlung des Schützengaus Steinwald über freiwilliges Engagement. So übernahm Daniel Kaßeckert ("Steinwaldia" Frauenreuth) das Amt des dritten Gausportleiters, Maria Roderer ("Eichenlaub" Reuth) wirkt als Gauschatzmeisterin und Martin Häupler ("Edelweiß" Siegritz) als neuer zweiter Gauschützenmeister. Bild: bsc
Lokales
Friedenfels
08.04.2015
8
0

Zielsicher, aber auch gesellig präsentieren sich die Vereine im Schützengau Steinwald. Und so war bei der Jahresversammlung fast nur Lob zu hören. Denn die 937 Mitglieder wüssten die Angebote zu schätzen.

Zur Jahreshauptversammlung des Schützengaus Steinwald trafen sich die Mitglieder der sieben eingebundenen Vereine im Schützenhaus Thumsenreuth. Dabei galt es auch vakante Ehrenämter zu besetzen. Gauschützenmeister Norbert Lippert freute sich über 937 Mitglieder (10 weniger als im Vorjahr). Das breite Sportangebot stabilisiere die Mitgliederzahl. Dabei verwies der Gauschützenmeister unter anderem auf die Groß- und Kleinkaliberstände in Thumsenreuth und Siegritz, die Bogensport-Möglichkeiten in Bärnau und Frauenreuth sowie Biathlon in Siegritz.

Wichtig seien auch gesellige Treffen. Hier hob der Vorsitzende den Schützenverein Frauenreuth hervor. "Die finden immer Gelegenheit, außerhalb der Wettkampfsaison einen Verein einzuladen und mit ihm einen schrägen, aber stets sportlich fairen Wettbewerb zu veranstalten." Bestens auch die Zusammenarbeit im Gauvorstand. Detailliert schilderte Gausportleiter Wolfgang Schraml das sportliche Geschehen im Schützengau. Schraml rief die Wettkämpfe auf Landesebene, die Meisterschaften des Gaus bis hin zu den Wettbewerben der Deutschen Meisterschaft in Erinnerung. "Sportlich haben wir wieder viel erreicht", meinte Schraml und gratulierte den Top-Schützen aus den Vereinen Thumsenreuth, Siegritz und Bärnau, die auch bei Deutschen Meisterschaften hervorragende Platzierungen schafften.

Überaus erfolgreich die Bogensportler. Sportleiter Helmut Meier zeigte das breite Spektrum mit den Bögen Recurve, Compound und Blank auf. Meier wusste von zahlreichen Talenten im Schützengau. Sein Wunsch an die "Kugelvereine" im Schützengau: "Werbt für den Bogensport und betreibt diese Sportart wenn möglich auch in euren Vereinen." Seinen ersten Jahresbericht gab Gaudamenleiter Horst Bauer. Ihn freute besonders die breite Unterstützung seiner "Mädels". Sportlich lief es rund: Beim Karin-Wagner-Wanderpokal sicherten sich die Damen des Schützengaus Steinwald im Oberpfälzer Schützenbund mit dem Luftgewehr den ersten Platz. 32 Schützinnen beteiligten sich am Gaudamenpokalschießen. "Leider war ein Gaudamenausflug im vergangenen Jahr nicht möglich." In diesem Jahr soll deshalb ein neuer Versuch gestartet werden.

Ja zum Ehrenamt

Neuwahlen standen bei der Jahreshauptversammlung des Schützengaus Steinwald eigentlich nicht auf der Tagesordnung. Dennoch übernahm der bisherige dritte Gauschützenmeister Martin Häupler das Ehrenamt des zweiten Gauschützenmeisters. Die Kassengeschäfte des Schützengaus führt weiterhin Maria Roderer. Die Schatzmeisterin erhielt kräftiges Lob. Für ihre sofortige Bereitschaft zur Übernahme der Kassengeschäfte nach dem Tod von Gauschatzmeisterin Alexandra Naber dankten Vorstand und versammelte Mitglieder. Den Gauvorstand komplettiert Daniel Kaßeckert als dritter Gausportleiter. Er übernahm das Amt von Horst Bauer, der bekanntlich seit vergangenem Jahr Gaudamenleiter ist. (Hintergrund)
Weitere Beiträge zu den Themen: Thumsenreuth (576)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.