Dünger und Streusalz "tanken"

Noch herrscht emsiges Treiben auf dem Gelände des Friedenfelser Landhandels. Am Donnerstag um 13.45 Uhr wird die erste Dünger-Tankstelle in Nordbayern der Öffentlichkeit vorgestellt. Thomas Schultes, Christof Angetter und Mitarbeiter Thomas Höcht, von rechts freuen sich auf das besondere Ereignis. Bild: bsc
Lokales
Friedenfels
09.02.2015
44
0

Warum nur Fahrzeugkraftstoffe rund um die Uhr tanken, dachten sich die Verantwortlichen vom Friedenfelser Landhandel. Am Donnerstag eröffnet der Betrieb die erste "Dünger-Tankstelle" in Nordbayern.

Noch herrscht reges Treiben auf dem Gelände der Friedenfelser Landhandel GmbH in Mitterteich im Gewerbegebiet "Birkigt". Doch am Donnerstag werde von den emsigen Handwerkern auf dem Gelände nichts mehr zu sehen sein. Das verspricht der Betriebsleiter, Diplomagraringenieur Christof Angetter.

Um 13.45 Uhr wird dort die erste Dünger-Tankstelle in Nordbayern der Öffentlichkeit vorgestellt. "Bis dahin hat der Friedenfelser Landhandel 500 000 Euro verbaut und ist den Anforderungen und Wünschen seiner Kunden ein großes Stück näher gerückt", betont Geschäftsführer Thomas Schultes. Mit der Fertigstellung der 40 mal 20 Meter großen und 8,50 Meter hohen Halle, habe sich der Spezialist für Dünge- und Futtermittel für die Ansprüche des Marktes bestens gerüstet.

Die riesige Halle mit 11 Boxen kann bis zu 4000 Tonnen Dünger aufnehmen. Gebaut wurde sie, im Gegensatz zu der bereits bestehenden Lagerhalle aus Beton, komplett aus Holz. 250 Kubikmeter, alles aus Bäumen des Steinwalds. Imposant kommen die riesigen, 8,50 Meter hohen Balken, die dicht nebeneinander den Druck des Schüttgutes in den einzelnen Boxen abfangen, daher.

Der Chip machts möglich

"Rund um die Uhr tanken, an 365 Tagen im Jahr, wie die Autofahrer an den Autobahnen, das können künftig die Landwirte der Region", sagte Betriebsleiter Christof Angetter bei der Besichtigung und Klärung der letzten Fragen auf der Baustelle. "Der Unterschied ist einzig und allein der, dass die Kunden nicht aus Kraftstoffen sondern aus einem Sortiment Dünger auswählen können."

Die Kunden zahlen auch nicht bar oder per Kreditkarte. Die Rechnung erhalten die Landwirte per Post. Mit einem Chip, den sie beim Friedenfelser Landhandel erhalten, können sie am Lesegerät die gewünschte Düngermenge eingeben und nach einer nochmaligen Bestätigung die angezeigte Schüttung aktivieren.

Die Tankstelle, für die "Tanker" sichtbar sind nur zwei jeweils vierzehn Tonnen fassende Edelstahlbehälter, mache die Landwirte nicht nur unabhängig von den Geschäftszeiten. Auch das Verladen funktioniere rasch, äußerte Angetter. Neben der richtigen Mischung, spiele nämlich die Flexibilität in der Düngerversorgung eine immer größere Rolle. Viele Landwirte wüssten, dass die bedarfsgerechte Düngung immer wichtiger werde, um Kulturpflanzen fachgerecht zu versorgen, so der Betriebsleiter. Kurz vor einem Regen oder im Frühjahr, wenn von vier bis sechs Uhr die Böden noch gefroren seien, und so die Aufbringung des Düngers am besten sei, könnten die Kunden die Abholung an der Dünger-Tankstelle frei wählen. Laut Christof Angetter eigne sich die Technik auch für weiteres Schüttgut.

Lagerhaltung überflüssig

Für den Winter, wenn kein Dünger benötigt werde, plane man deshalb die Befüllung der großen Edelstahlbehälter mit Streusalz. Die bedarfsgerechte Abholung nachts könnte dabei auch für Kommunen interessant sein und bei Engpässen Abhilfe schaffen und zudem Lagervorhaltung überflüssig machen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.