Edle Altrassen, neue Zuchterfolge

Die Vereinsmeister mit allen ausgezeichneten Altzüchtern für Spitzentiere bei Hasen und Geflügel mit Vorsitzendem Christian Hausknecht, zweitem Bürgermeister Oskar Schuster (hinten von links) und Hannelore Bienlein-Holl (vorne Mitte). Bilder: roh (2)
Lokales
Friedenfels
12.11.2015
77
0

Menschen, Tiere, Raritäten: Die Lokalschau des Kleintierzuchtvereins hinterließ einen starken Eindruck. Viele Besucher bestaunten über 400 Tiere.

Nach einem hervorragenden Jahr bot der Verein im 103. Jahr seines Bestehens eine interessante Ausstellung. 133 Hasen und 273 Geflügel waren in der Steinwaldhalle zu sehen. Die Züchter bestätigten mit ihren Ergebnissen, der Jugendabteilung und überörtlich arbeitenden Funktionären ihre starke Position im Landkreis.

Pechschwarze Glanztauben

Auf der liebevoll gestalteten Lokalschau tummelten sich edlen Rassetiere und Neuzüchtungen. Aufregend gesprenkelte federfüßige Zwerghühner, schwarz-weiße Enten, bernsteinfarbige Hähne, blütenweiße Trommeltauben, pechschwarze Glanztauben, farbenprächtiges Ziergeflügel, Braut-Enten, Harlekinwachteln, außerordentlich gezeichnete Mandarin-Enten und kuschelige Wiener in drei Farbschlägen sorgten für eine bunte Vielfalt.

Wertvolle Jugendarbeit

Kreisrätin Hannelore Bienlein-Holl brachte es auf den Punkt. "Die große Zahl der Tiere überraschte mich - sensationell!" Vor allem die pädagogisch wertvolle Jugendarbeit des Vereins imponierte zweiten Bürgermeister Oskar Schuster. Neue Züchter hätten mehr Vielfalt und weitere Glanzpunkte in die Ausstellung gebracht, unterstrichen die jeweils zuständigen Ausstellungsleiter Helmut und Jennifer Dostler, Jürgen Krüger, Thomas Kraus jun., Tanja Hausknecht und Ramona Bauer. Für den Auf- und Abbau bedankte sich Vorsitzender Christian Hausknecht bei den beteiligen fleißigen Rentnern.

Zwei "Hervorragend"

Beim Züchterabend im Gasthof "Goldener Engel" begrüßte er viele Vereinskollegen und Ehrengäste. Er bedauerte, dass der Patenverein Windischeschenbach am gleichen Wochenende seine Ausstellung abgehalten hat. Bemerkenswert im Ergebnis bei Geflügel sind die zwei Bewertungen mit 97 Punkten (HV) und 22 mit 96 Punkten (V), unterstrichen die Zuchtwarte Jennifer und Helmut Dostler bei der Siegerehrung. "Sie sind eine Indiz für die Qualität der Ausstellung." 35 Wassergeflügel, 30 Hühner, 86 Zwerghühner, 98 Tauben und 12 Ziergeflügel in den eigens hergestellten, niedlichen Stallhäuschen bildeten einen schönen Blickfang.

Das Ergebnis bei den Altzüchtern: Wassergeflügel: Vereinsmeister Thomas Kraus jun. (Zwergenten), 2. Nadja Dostler (Warzenenten), 3. Anton Bauer (Zwergenten). Hühner: 1. Nadja Dostler (Amrocks gestreift), 2. Jürgen Krüger (Cochin gelb-schwarz gescheckt), 3. Anton Bauer (Bielefelder Kennhühner). Zwerghühner: 1. Heinz Hoffmann (Zwerg-Australorps mit höchster Bewertung), 2. Thomas Kraus sen. (Zwerg-Amrocks gestreift), 3. Helmut Dostler (Zwerg-Sussex gelb-schwarz-columbia), 4. Angela Holm (federfüßige Zwerghühner) 5. Annett Zimmermann (Zwerg-Chochin), 5. Jennifer Dostler (Bantam).

Tauben: 1. Anton Bauer (arabische Trommeltaube), 2. Thomas Kraus jun. (Eistauben weiß geschuppt), 3. Helmut Dostler (Beneschauer gelb), 4. Thomas Kraus jun. (Brünner Kröpfer schwarz getigert), 5. Helmut Dostler (Modeneser), 5. Jennifer Dostler (Niederländische Hochflieger), 7. Jennifer Dostler (Glanztauben), 8. Bernhard Schaumberger (Tigermohr), 9. Heinz Hoffmann (schlesische Kröpfer weiß).

Ziergeflügel: 1. Karin Dostler (Harlekinwachtel, Goldfasan, Steinhhühner, Lachtaube). Geflügel Jungzüchter: Ziergeflügel: 1. Andreas Horn (Mandarinente), Zwerghühner 1. Celina Krüger (Zwergcochin). An Thomas Kraus jun. ging sowohl der Karl-Schlicht-Gedächtnispokal als auch der zur Erinnerung an Alois Mayerhöfer gestiftete Pokal.

Kuschelige Kaninchen

Auch die Kaninchenausstellung bot Rasse und Klasse. Nicht nur die seltenen und schwierig zu züchtendenen Hasen "Sachsengold" und die 6 mit 97 Punkten bestens bewerteten Hasen zogen die Blicke auf sich, sagte Vorsitzender Hausknecht. Aus den Reihen der Hasenzüchter hat Florian Frank die Preisrichter besonders überzeugt. Mit prächtigen Wienern blau erzielte er die Höchstnote von 386 Punkten. Damit errang er den Vereinsmeistertitel und einen Landesverbandsehrenpreis. Christian Hausknecht verdiente sich mit seinen hellen Großsilber 385 Punkte. Altmeister Ludwig Haubner landete keineswegs abgeschlagen mit drei Punkten Rückstand mit Wienern grau auf Platz drei.

Das Ergebnis bei den Jungzüchtern: Simon Hausknecht (Kleinsilber, 385 Punkte), 2. Timo Höfer (Großsilber, 384), 3. Selina Gleißner (Großsilber hell, 380) 4. Melanie Krüger (Sachsengold, 380), 5. Elena Käß (Farbenzwerge, 376,5), 6. Anna Käß (Alaska, 374), 7. Florian Käß (Kleinwidder). Jedem Jungzüchter spendierte Helmut Dostler einen Sack Getreide. Die Gedächtnispokale für Alois Mayerhöfer und Franz Hausknecht gingen an Timo Höfer und Simon Hausknecht.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.