Ehrenamtliche Helfer verbringen mit Pfarrer Varghese einen unterhaltsamen Abend - Viele ...
Angenehmes Miteinander in Pfarrgemeinden

Pfarrer Varghese Kanjamala (rechts) würdigte die Leistungen der vielen Helfer in der Pfarrei "Maria Immaculata". Stellvertretend dankte er den Vorsitzenden der Kirchenverwaltung Wolfgang Schraml (Mitte) und Pfarrgemeinderatsvorsitzenden Carsten Klöble. Bild: bsc
Lokales
Friedenfels
02.02.2015
7
0
"Unsere Kirche lebt vom Mittun der Vielen, die Vielen sind lauter einzelne, jede und jeder hat ein eigenes Gesicht, eine unverwechselbare Handschrift, eine vom Heiligen Geist geschenkte Gabe", sagte Pfarrer Kanjamala Varghese bei der Begrüßung zum Mitarbeiter-Fest im "Marktredwitzer Haus". Rund 50 Ehrenamtliche waren der Einladung des Pfarramtes gefolgt und verbrachten mit den Geistlichen einen unterhaltsamen Abend. Pfarrer Varghese von der Pfarrei "Maria Immaculata" nutze die Veranstaltung, um den vielen freiwilligen Helfern aus den verschiedenen Bereichen des Pfarreilebens ein "Vergelt's Gott" auszusprechen und ihr Engagement in Erinnerung zu bringen.

Auch eine kurze Rückschau auf das Pfarreileben gab der Seelsorger. "In Friedenfels leben 1129 Katholiken. 18 Prozent davon sind Kirchgänger. Im Jahr 2014 wurden sieben Kinder getauft und es fand keine Trauung statt. Zehn Kinder empfingen zum ersten Mal die Kommunion und sieben davon unterstützen unsere Pfarrei jetzt durch den Ministrantendienst".

14 Pfarrgemeinde-Mitglieder seien verstorben und fünf Personen aus der Kirche ausgetreten. "Seit meiner Zeit hier in Fuchsmühl und Friedenfels habe ich auf die Seelsorge, die Sorge um den Menschen und auf das Zusammenwachsen unserer Pfarreiengemeinschaft Wert gelegt", sagte der Geistliche.

Junge Leute wichtig

Das Jahr 2014 war geprägt durch eine erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen den beiden Gemeinden. Der Pfarrer erinnerte an wichtige Ereignisse und an mehrere Neuerungen. Das Ehejubiläums-Fest werde in Zukunft abwechselnd in den Pfarreien gehalten werden. Außerdem nannte der Pfarrer die Gratulation der 18-Jährigen. "Dies soll ein Hinweis sein, dass die jungen Leute für die Pfarrei wichtig sind. Der Weltgebetstag der Frauen werde in Zukunft abwechselnd in Friedenfels und Fuchsmühl gestaltet. erfolgen. "Eine einmalige Sache war sicherlich die Teilnahme am Katholikentag und den eigens dafür gebrauten Katholikentags-Zoigl", so der Priester.

Im Herbst wurde mit der Unterstützung von vielen Helferinnen der Kinderbibeltag durchgeführt. Ferner nannte der Pfarrer den Kinder-Rosenkranz in Fuchsmühl mit Kindern aus beiden Pfarreien, den Familiengottesdienst in der Weihnachtszeit und die Gestaltung der Gottesdienste durch die Ministranten.

Sichtbar für die Pfarrei

An Heiligabend sei der Gottesdienst von dem neu gegründeten Frauenchor unterstützt worden. "Dies ist nur ein kleiner Auszug von den Erneuerungen, die im vergangenen Jahr durch Ihre Unterstützung stattgefunden haben und sichtbar für die ganze Pfarrei wurden", so Pfarrer Varghese.

Zum Abschluss meinte der Priester: "Ich wünsche Ihnen, dass Sie hoffnungsvoll in das Neue Jahr gehen - hoffnungsvoll, weil Sie darauf vertrauen können, dass da einer ist, der Ihnen vorausgeht, der seine schützende Hand über Sie hält, der Ihre Zeit segnet". Pfarrgemeinderatssprecher Carsten Klöble dankte abschließend Pfarrer Kanjamala Varghese für die Zusammenarbeit und lobte besonders das Miteinander in den Ausschüssen der Pfarrgemeinden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.