FGV-Wanderwochenende im Westerzgebirge
Sonne als Begleiter

Bei der Nepomuk-Kapelle erfuhren die Wanderer aus Friedenfels viel über die Hintergründe zum Bau. Wanderführer Reinhard Heppner informierte, die schmucke Kapelle in 910 Meter Höhe an der Grenze zwischen Sachsen und Böhmen sei ein Symbol für die Versöhnung zwischen Deutschen und Tschechen. Bild: roh
Lokales
Friedenfels
08.10.2014
2
0
Von Rittersgrün bei Oberwiesenthal aus nahm eine Wandergruppe des Fichtelgebirgsvereins Friedenfels das 14. Wanderwochenende im Erzgebirge in Angriff. Nach einer regnerischen Nacht kündigte sich am Samstag um 10 Uhr ein sonniger Tag an. Unter Führung von Reinhard Heppner, einem Kenner des Mittelgebirgszugs, ging es über den Emmlerweg ab Raschau nach Osten.

Ziel war die Stadt Scheibenberg. Nach der Besichtigung der alten Bergstadt stiegen die Friedenfelser hoch zum Gipfel. Der Aussichtsturm gewährte einen Rundblick vom Spiegelwald im Norden bis zum Fichtelberg im Süden. Am Sonntag empfing ein herrlicher Herbsttag die Wanderer.

Ausgangspunkt war inmitten eines großen tschechischen Waldgebietes der "Rote Fuchs", eine traditionsreiche Gaststätte. Den Abschied zelebrierten die Wanderer am historischen Rittersgrüner Bahnhof. Mit herzlich gehaltenen Worten und einem Kasten Friedenfelser Bier bedankte sich Klaus-Peter Rohrer im Namen der FGV-Ortsgruppe bei Reinhard Heppner.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.