Freitag erste Autorenlesung der "Grenzlandschreiber"
Ein Forum für Prosa und Poesie

Hans-Günther Lauth moderiert am Freitag das Treffen der "Grenzlandschreiber". Bild: roh
Lokales
Friedenfels
29.10.2015
15
0
(roh) Die "Grenzlandschreiber" laden am Freitag, 30. Oktober, zum ersten Leseabend in den traditionsreichen Gasthof "Grüner Kranz" ein. Beginn ist um 19.30 Uhr.

Die "Grenzlandschreiber" sind neu, viele von ihnen aber nicht unbekannt. Treibende Kraft war Hans-Günther Lauth aus Wiesau, der am Freitag auch die Moderation übernimmt. Willkommen sind alle interessierten Zuhörer.

Bei den Überlegungen zur Namensgebung ("Grenzlandschreiber") hat man sich vom Aktionsgebiet im bayerischen Grenzland, das sich von Passau bis Hof erstreckt, leiten lassen. Andererseits soll ausgedrückt werden, dass oftmals vorhandene Grenzen überwunden werden müssen.

Die Vereinigung hat sich zum Ziel gesetzt, Lyriker und Geschichtenschreiber aus der nördlichen Oberpfalz und aus Oberfranken in ihrer Arbeit zu unterstützen und wenn möglich bei der Koordination von Veranstaltungen zu helfen.

Eines ist den Organisatoren wichtig: Als Grenzlandschreiber kann man sich nicht bewerben, sondern man wird von den Veranstaltern eingeladen. Für die Lesungen, pro Jahr sind zwei, jeweils im April und Oktober, im "Grünen Kranz" vorgesehen, werden vier Autoren ausgewählt, die jeweils 15 Minuten aus ihren Werken lesen. Die Zeit dazwischen füllt Musik. Diesmal heißen die Akteure Martina Nickl (Mehlmeisel) und Walter J. Pilsak (Waldsassen). Sie tragen Eigenkompositionen auf dem Hackbrett und der Steirischen sowie auf dem Akkordeon vor.

Die erste Lesung in Friedenfels gestalten Irmtraud Schicker (Tirschenreuth), Hans Härtel (Marktredwitz), Christa Vogl (Guttenberg) und Florian Mattes (Thumsenreuth).
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.